No video

Shopping: Kaufrausch im Kaufhaus | die nordreportage | NDR Doku


  • Am Vor 2 Monate

    NDR DokuNDR Doku

    Dauer: 28:38

    Mehr als einmal wurde das "Prinzip Kaufhaus" in den vergangenen Jahren aufgrund der Bestellmöglichkeiten per Katalog oder online für tot erklärt. Doch das Kaufhaus Stackmann in Buxtehude beweist das Gegenteil. Es ist ein Phänomen: Vor 99 Jahren wurde es als kleine Weinhandlung in der Buxtehuder Innenstadt gegründet. Heute ist es das führende Modehaus für die ganze Region.
    Das Geheimnis liegt im familiär geführten Betrieb und in der persönlichen Beratung. Regelmäßig werden die Verkäuferinnen und Verkäufer von Trendscouts geschult, um besser auf die persönlichen Wünsche der Kundinnen und Kunden eingehen zu können. Sogar der Katalog ist anders. Für das Fotoshooting modeln nicht etwa Profis, sondern grundsätzlich das Team.
    Die Nordreportage begleitet die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kaufhauses in ihrem Alltag und während der turbulenten Zeit rund um eine Großveranstaltung mit der Kamera.
    Mehr Informationen: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordreportage/Kaufrausch-im-Kaufhaus,sendung832466.html
    #ndrdoku #doku #kaufhaus

    Kaufhaus  Modehaus  Buxtehude  kaufhaus doku  Einkaufen  Shopping  modehaus doku  Mode  modehaus buxtehude  Doku  Reportage  Dokumentation  

Montana Kenny
Montana Kenny

Nur Klamotten das ist kein Kaufhaus

Vor 12 Tage
johann feindt
johann feindt

echt ein super Laden als Kind immer ganz nach unten in die Spielzeugabteilung :D

Vor 23 Tage
Jonas Bucher
Jonas Bucher

ich sehe nur ältere kunden

Vor Monat
EggiHL
EggiHL

Oh Stackmann!!!! :-))) Da war meine Familie mit mir ganz oft, als ich Kind war. So schöne Erinnerungen!!!

Vor Monat
Caroline mehr rückenwind
Caroline mehr rückenwind

Herrlich! Bei Stacki kaufen wir gerne ein, trotz des längeren Fahrtweges. Sind sonst auch mehr junge Leute zu sehen, hier siehts ja eher anders aus.

Vor 2 Monate
Olaf Gaspriggi
Olaf Gaspriggi

nur alte leute... da is auch bald ruhe

Vor 2 Monate
I.R.Mäd
I.R.Mäd

Was hat das Ganze jetzt eigentlich mit Kaufrausch zu tun? oO

Vor 2 Monate
Tim Mayer
Tim Mayer

ich hab ideen weiß aber nicht wohin damit :/

Vor 2 Monate
Coonjoh
Coonjoh

Ja ja hoch lebe der Internethandel. Dann gibt es wenigsten bald freien Wohnraum in den Fußgängerzonen. Aber hinterher nicht meckern bitte. Allerdings waren wir heute noch in Oldenburg bummeln, Schlosshöfe usw. Überwiegend junge Leute unterwegs und zwar überwiegend in den Kaufhäusern und bei den Filialisten. Irgendwie komisch oder?

Vor 2 Monate
Suzuki Biker
Suzuki Biker

Diese Kaufhaus wird mit seiner Kundschaft älter und aussterben. Wäre eine Altersstruktur der Käuferschicht veröffentlicht worden, so wäre klar, dass der Kundenfokus bei deutlich 50+ liegt. Habe kaum od. keine Kunden unter 30 im Laden gesehen. Was da in 20Jahren sein wird, kann man sich ausrechnen. Meine Prognose liegt bei max. 15 Jahren. Dann ist das Kaufhaus Stackmann (leider) auch Geschichte.

Vor 2 Monate
Marc M
Marc M

Montes Hood😂

Vor 2 Monate
Pott Glas
Pott Glas

Leute, die sich umfangreich im Laden beraten lassen, den Verkäufern / Herstellern wertvolle Zeit rauben, um sich dann das 'Schnäppchen' im Internet zu reißen [ um 1 Euro zu sparen!], können bleiben, wo der Pfeffer wächst. Solche Pfennig-Fuchser braucht kein vernünftiger Laden. Irgendwann werden se dann wieder heulend ankommen, wenn Mr. Amazong sich kaputt lacht und sich nen Dreck über deine Probleme oder ne ordentliche Berartung schert..

Vor 2 Monate
Ленашка единорог
Ленашка единорог

Ich mag es in ein Einkaufzentrum zu gehen. Ich kann mir die Oberteile anschauen, ein Eindruck aus dem Material und Schnitt machen. Bei Problemen es sorglos zurueck bringen. Bei Onlinebestellungen, abgesehen von Nike & Adidas, bin ich sehr verunsichert. Jedenfalls ist es ein Grund der mich raus bringt und der mich dazu bringt, Freunde zu treffen. Zum Abschluss kann man im Cafe ein Kakao trinken, oder Esssen gehen... Vielleicht stosse ich unerwartet auf ein Stadtfest oder andere Ereignisse. Ich verstehe die Menschen nicht die nur Arbeiten und auf dem Sofa haengen.

Vor 2 Monate
ChunkyMonkey
ChunkyMonkey

Die müssen sich ja richtig ins Zeug legen um nicht unter zu gehen. Schon krass. Und wieso habt ihr nur Kunden die über 50 oder so sind interviewt? Bisschen einseitig. Oder waren kaum jüngere zu finden?

Vor 2 Monate
Ali Mente
Ali Mente

kenne noch den satz: "buxtehude - wo die hunde mit dem schwanz belleln"! buxtehude stellt die welt auf den kopf ! es geht "nach treu und glauben" - ein uralter rechtsgrundsatz - (kannten schon die alten römer)! bin begeistert!

Vor 2 Monate
Ich will doch nur spielen
Ich will doch nur spielen

Liebes Kaufhaus, lest mal die Kommentare hier. Das bringt euch sehr viel mehr als irgendwelche Schulungen. Das einzige was man sieht sind Kunden jenseits der 50 Jahre. Kein Wunder dass euch die Hauptkundschaft im Alter von 16- 40 davon läuft.

Vor 2 Monate
Yiannis G.
Yiannis G.

Es gibt nichts geileres wenn man auf Shopping Tour geht.Solche Kaufhäuser waren früher der Hit(Karstadt,Wertheim).Ab und zu kaufe ich noch etwas(Schuhe) bei Karstadt oder den Kadewe ein.Ansonsten kaufe ich grundsätzlich meine Klamotten im Einzelhandel(kleinere Geschäfte,Boutiquen).Kleidung oder Schuhe aus dem Internet?Selten!

Vor 2 Monate
Yuri Okada
Yuri Okada

Ich kaufe eigentlich gerne im Einzelhandel, weil man im Internet doch nicht alles anfassen und anprobieren kann. Und ich möchte auch nicht dass die Innenstädte nur noch aus Casinos und Dönerbuden bestehen. Aber um Kaufhäuser mache ich meist einen großen Bogen, höchstens gehe ich mal die Süßigkeitenabteilung von Galeria um ein Geschenk zu kaufen. Ansonsten haben Kaufhäuser meiner Meinung nach zwei Probleme. 1. man spricht mit den meisten Waren eher ältere Kunden an. Kleider und auch Geschirr sind für die Generation 40+, als junger Mensch (oder jung gebliebener) findet man dort nix, alles sieht aus wie aus Omas Schrank. 2. sind die Sachen im Kaufhaus meist Markenware, Hugo Boss, Villeroy&Boch.... das kann sich der durchschnittliche Deutsche doch gar nicht mehr leisten, wenn immer mehr Leute nur den Mindestlohn verdienen. Ich finde da müssen Kaufhäuser auch mal dran denken. Klar, ein Pulli für 100€ oder eine Tasse für 30€ ist schön und gut, aber wer kann sich so einen Luxus noch mal eben so leisten?!

Vor 2 Monate
Björn X
Björn X

Ich hasse es wenn Verkäufer meinen mich Beraten zu müssen. Ein Grund nicht in dieses Kaufhaus zu gehen. Grüße aus München

Vor 2 Monate
Mila Marie
Mila Marie

In München sind die aber auch besonders hartnäckig

Vor 2 Monate
Mr Arizona
Mr Arizona

Hut ab das der Besitzer des Kaufhauses gegen die Big Box Stores und On Line Shops kaempft und somit Buxtehude,s Einzelhandel am Leben erhaelt. Wenn das Kaufhaus geht gehen auch andere kleine Laeden unter und mehr Arbeitsplaetze gehen verloren man sieht es doch in den kleinen Staedten in ganz Deutschland.

Vor 2 Monate
Mcrl2000
Mcrl2000

Langweilig ! Wo bleibt Morddeutschland ihr NDR Schlingel?

Vor 2 Monate
Harry Wiegand
Harry Wiegand

Komme aus dem Ruhrgebiet, hier gibt es Einkaufszentren ohne Ende, man geht shoppen und amüsiert sich auch anderweitig. Das wird einsam, vor dem PC. so kaum gelingen. War vor Jahren mal geschäftlich in Buxtehude, habe mich damals darüber gewundert das in dieser mittelgroßen Stadt noch ein solch relativ großes Kaufhaus existiert. Dieser Bericht zeigt auf weshalb das so ist. Auch wer gegen den Strom schwimmt kann es schaffen an Land zu kommen. Wünsche weiterhin viel Glück und Erfolg dabei.

Vor 2 Monate
volp
volp

Ich möchte sehen, wie Internethändler in der Weihnachtszeit in Innenstädten bzw. Fußgängerzonen für Deko, Beleuchtung und Stimmung sorgen. Kaufhäuser wie dieses sind es, die weitaus mehr für die Gesellschaft leisten als sie müssten. Think about it!

Vor 2 Monate
BigSuperFly
BigSuperFly

+volp diese stimmung, die du meinst wird bewusst vom einzelhandel erzeugt, damit die leute noch mehr dinge, die eig kein mensch braucht, kaufen! es geht nicht im geringsten um den selbstlosen akt, anderen ihre zeit und ihren aufenthalt in der innenstadt zu verschönern. so etwas ist grundkurs verkaufspsychologie. und wie mir scheint hab ich hier jemanden gefunden, bei dem genau das 1a funktioniert. gratulation. kritisches hinterfragen ist gesund und empfehlenswert ;)

Vor 2 Monate
volp
volp

BigSuperFly Nein, tut mir leid.

Vor 2 Monate
BigSuperFly
BigSuperFly

+volp -.- lese nochmal meinen kommentar, gehe tief in dich und ich bin sicher, du findest deinen fehler...

Vor 2 Monate
volp
volp

BigSuperFly Es geht um Stimmung, ich habe nichts von Konsum geschrieben. 🙄

Vor 2 Monate
Lars Krüger
Lars Krüger

Ein bisschen schmunzeln, ein bisschen fremdschämen. Ich habe nichts gesehen, was mich aus dem Internet zurück zum "Einzelhandel" bringen würde. Eher fühle ich mich in meinem Kaufverhalten bestätigt. Hier wird Netflix-Kunden versucht zu erklären, warum ARD auch ganz nette Angebote hat...

Vor 2 Monate
Der User
Der User

+Lars Krüger Das ist schon klar, aber die Ware für den Versandhandel müssen auch erst einmal mit Hilfe von Speditionen zu den Logistikzentren gebracht werden. Es geht mir aber darum, wenn mehr Leute im Einzelhandel kaufen, steigt dort die Nachfrage, wodurch mehr Arbeitsplätze entstehen, welche hoffentlich wäre sind als die irgendwelcher Postboten. Somit werden diese gestärkt und weniger "ausbeuterische" unterstützt.

Vor 2 Monate
Lars Krüger
Lars Krüger

+Der User Und dann? Werden Amazon und Co. bzw. Hermes, DHL usw. ihren Mitarbeitern mehr bezahlen, damit angesichts höherer Preise und Lieferkosten wieder mehr Kunden kommen? Oder werden sie nicht einfach Personal abbauen und wird dann das ganz sicher nicht fair behandelte Personal mit noch weniger leben müssen? Wie werden eigentlich die Waren im stationären Handel angeliefert? Die Speditionsbranche ist ja bekannt für beste Arbeitsbedingungen...

Vor 2 Monate
Der User
Der User

+Lars Krüger also wie es bei den Versandriesen zugeht, weiß ja wohl mittlerweile jeder und selbst wenn man bei kleineren kauft müssen die Produkte dennoch über Hermes, DHL und Co verschickt werden, wo einem die dort tätigen Menschen einem wirklich Leid tun können. Und man kann als Verbraucher, als Masse sehr wohl etwas dagegen unternehmen, indem man diesen nicht noch mehr Umsatz beschert, sondern den Einzelhandel unterstützt, bei welchem sicherlich auch nicht die rosigsten Bedingungen herschen, aber dennoch noch bessere, denn irgendwo müssen die Kosten, welches durch das Ganze Zurücksenden in stehen auch wieder reingeholt werden. Also kurzum sich fairere Alternativen suchen, wenn einem nicht alles egal ist und es nur darum geht wie man ist selbst und bequemsten hat.

Vor 2 Monate
claudia B.
claudia B.

Euan Hintze ich würde jederzeit ARD Netflix vorziehen.....

Vor 2 Monate
Lars Krüger
Lars Krüger

+Der User Mit den Löhnen haben Sie leider weitgehend recht (wobei ich nicht weiß, ob das für den gesamten Onlinehandel gilt oder "nur" für die großen Anbieter). Allerdings ist der Niedriglohnsektor nicht auf das Internet beschränkt, sondern eine Krankheit unseres Wirtschaftssystems, in dem große Konzerne nur noch auf ihren Profit achten. Deshalb bin ich mir auch gar nicht so sicher, ob es im stationären Handel gerade für junge Angestellte überall so viel besser aussieht. Und wer den Onlinehandel meidet, tut ebenso nichts Gutes für die unterbezahlten Angestellten in der Lieferkette. Ich denke nicht, dass der Konsument Einfluss auf die Bezahlung der Mitarbeiter nehmen kann - schon gar nicht durch Fernbleiben. Dies würde nur den Kostendruck steigern. Aber ich gebe Ihnen recht, dass aus moralischer Sicht der Onlinehandel kritisch zu betrachten ist.

Vor 2 Monate
Audrey lindsey
Audrey lindsey

Ich lebe in einer Kleinstadt in den USA und ich kaufe alles uebers Internet, incl. Lebensmittel von unserem Supermarkt und Medikamente fuer meinen Mann. Vernuenftige Klamotten gibt es hier nur in der Grosstadt und die 140 Meilen Fahrt und das stundenlange Rumrennen spare ich mir lieber.

Vor 2 Monate
Audrey lindsey
Audrey lindsey

+Pott Glas , von "ach-so-toll" habe ich ueberhaupt nichts gesagt. Und weil die USA nun ein bisschen groesser sind als Deutschland, muss man hier halt auch ein bisschen laenger fahren um irgendwo hinzukommen.

Vor 2 Monate
Pott Glas
Pott Glas

Traurig! Ich will nie so werden, wie ihr in den 'ach-so-tollen' Staaten..

Vor 2 Monate
dabeiabzwei
dabeiabzwei

Alles andere mal Beiseite, aber das ständige gegenseitige positive Bestätigen der Mitarbeiter ist wahnsinnig Rückständig.

Vor 2 Monate
Mikey Finggaz
Mikey Finggaz

Holla the forest ferry loide

Vor 2 Monate
Kathleen Timm
Kathleen Timm

Sehr gutes kaufhaus

Vor 2 Monate
John Doe
John Doe

2:18 Frau Müller, eine ganz liebe Stammkunding. Quatscht aber der Verkäuferin ins Interview rein. :P

Vor 2 Monate
Zeitgeist
Zeitgeist

Moin moin meine aktiven Freunde

Vor 2 Monate
Tatjana Becker
Tatjana Becker

Ich wohne in einer Kleinstadt und immer mehr Läden schließen. Wir haben in der Stadt 3 kleine Boutiques, 1 Eisdiele, 1 Apotheke. Selbst der letzte Buchladen musste dieses Jahr wegen einer Krankheit schließen und kann immer noch keinen Nachfolger finden. Ich muss selbst sagen, das ich sehr selten einkaufen gehen vllt 2x im Jahr. Am liebsten kaufe ich im Internet ein oder in die nächste Großstadt.

Vor 2 Monate
Pamela Hamdy
Pamela Hamdy

Ich kaufe nur noch online ein, es ist entspannter, kein Stress und man hat einfach mehr Auswahl. Ich mag es einfach nicht durch die Läden zu gehen und quasi suchen zu müssen, während der Verkäufer mich misstrauisch anschaut. Kleine übersichtliche Läden sind ok, wenn man auf Anhieb etwas findet und es noch gut passt , dann kommt es mit , sonst wird alles online gekauft.

Vor 2 Monate
Martin Koo
Martin Koo

Ehrenbruder Monte soll mal drauf reagieren

Vor 2 Monate
MyDashcam
MyDashcam

Sympathisches Team. :)

Vor 2 Monate
alexx.malexx
alexx.malexx

Ich persönlich mag es garnicht wenn mich ein Verkäufer beraten möchte 😂 Ich fühle mich dann immer sehr bedrängt.

Vor 2 Monate
Shinagawa Takanawa
Shinagawa Takanawa

Dann ist Japan für dich ein Albtraum.

Vor 2 Monate
ChunkyMonkey
ChunkyMonkey

lol bei mir genauso. Deswegen gehe ich auch nicht in diese winzigen Läden rein, weil man sofort angesprochen wird.

Vor 2 Monate
Nathan Vercetti
Nathan Vercetti

+Yuri Okada Wo kauft ihr immer ein?? Einfach nett, aber bestimmt sagen, dass man Bescheid sagen wird wenn Hilfe benötigt wird und die Sache ist gegessen. Und die Verkäufer haben bestimmt besseres zu tun sei es auf dem Handy schauen als euch zu beobachten, auch bei kleinen Läden. Im Onlinehandel wirst du btw 100mal mehr beobachtet.

Vor 2 Monate
Yuri Okada
Yuri Okada

Ja das ist bei mir genauso! Wenn ich Hilfe brauche, dann frage ich, aber ich hasse es wenn man sofort bedrängt wird. Dann fühle ich mich immer als würde mir was aufgeschwatzt werden bzw wenn die Verkäuferin sich eine halbe Stunde den Mund fusselig geredet hat und man kauft dann trotzdem nichts finde ich es auch immer schade

Vor 2 Monate
Benedetto ausGE
Benedetto ausGE

Hallo NDR. Macht doch mal eine Doku zum Migrationspakt. Das wäre mal wirklich wichtig. http://youtu.be/ORWxyu52mVU

Vor 2 Monate
TheLeaveTaking
TheLeaveTaking

Oh man... troll woanders. Müsst ihr überall euren Frust ablassen?

Vor 2 Monate
NA SVW
NA SVW

Ui ui ui, ist man nirgendwo mehr sicher vor Möchtegern-Patrioten und Aluhutträgern?

Vor 2 Monate
Benedetto ausGE
Benedetto ausGE

+Britta Bee Das ist aber eigentlich ihr Auftrag. Das Volk zu informieren. Für was zahlen wir Rundfunkgebühren, die ja mitlerweile eine Steuer sind ? Für bla bla, Brot & Spiele ? Die Menschen sind nichtmehr in der Lage zu erkennen, ob sie vereiert werden. Sie hinterfragen auch nichts mehr. Ist nur noch ein Trauerspiel, was hier läuft.

Vor 2 Monate
Britta Bee
Britta Bee

Der war gut. Das tun sie natürlich nicht. ;)))

Vor 2 Monate
Eggmcmuffinify
Eggmcmuffinify

Das Kaufhaus muss gegen Große ShoppingCenter kämpfen.... Es ist doch selber eins

Vor 2 Monate
I.R.Mäd
I.R.Mäd

Das ist halt einfach kein Shoppingcenter.. "Gegenüber dem Kaufhaus bzw. Warenhaus grenzen sich Einkaufszentren dadurch ab, dass die Betreiber dort nicht auf eigene Rechnung Handel treiben, sondern nur als Vermieter und Center-Management auftreten. Beim Warenhaus verbindet dagegen sein Betreiber in der Regel das Warengeschäft auf eigene Rechnung mit der Verwaltung des Immobilienbesitzes. " - Wikipedia

Vor 2 Monate
RoadRageRod
RoadRageRod

Shoppingcenter haben in der Regel einige wenige Anker-Mieter und sehr viele kleinere Geschäfte und Gastronomie, ein Kaufhaus ist damit also kein Shoppingcenter.

Vor 2 Monate
Jhns Jhns
Jhns Jhns

Wie ich Verkäuferinnen-Kommentare manchmal hasse! "Der Anzug sieht sehr sportlich aus!"- Welcher Anzug sieht bitte "sportlich" aus? Bzw. wer macht im Anzug bitte Sport? "Das Teil ist frech!"- Wie kann ein Kleidungsstück "frech" sein? Wenn ich sowas höre, will ich einfach nur noch schreiend aus dem Laden rennen.

Vor 2 Monate
Ленашка единорог
Ленашка единорог

Vielleicht bedeutet 'sportlich' das der Anzug enger geschnitten ist und somit die Figur besser betont. Aber dann koennte man auch so sagen, anstatt die peinlichen "Fachworte" zu benutzen. :P

Vor 2 Monate
Pauline Kessler
Pauline Kessler

Also ich wohne in Buxthude und Stackmann wird von allen Altersklassen angenommen. Früher war die Kinderabteilung im Keller ein Supermarkt ^^ und das Personal ist dort super geschult.

Vor 2 Monate
Carola Pinkert
Carola Pinkert

Ich bin auch ne starke Frau 🤣

Vor 2 Monate
Marcy D'Arcy
Marcy D'Arcy

aus moppelmäusen werden starke frauen. euphemistischer polit-korrekter gaga sprech.

Vor 2 Monate
Marcy D'Arcy
Marcy D'Arcy

frecher, jünger, sportlicher lol - begriffe aus der textilen mottenkiste.

Vor 2 Monate
Pott Glas
Pott Glas

Du hast 'flott' vergessen xD "--Sieht gaaanz flott aus!--"

Vor 2 Monate
dabeiabzwei
dabeiabzwei

Ja, ist leider wirklich so. Dabei meinen weder die Damen noch ich das böse.

Vor 2 Monate
Jhns Jhns
Jhns Jhns

Schlimm! Einfach schlimm! Ich will sowas nie mehr hören müssen! Ein Anzug ist nie "sportlich" und ein Strickpullover "frech".

Vor 2 Monate
nessio qq
nessio qq

Sehr ausgewogene Reportage - hier hat man das gute Gefühl alle Pro & Contra Argumente von Online Shopping vs Einzelhandel genannt bekommen zu haben um sich selbst eine Meinung zu bilden! Toll Danke!!

Vor 2 Monate
Marcy D'Arcy
Marcy D'Arcy

LOL was?

Vor 2 Monate
Lucas Hüttenrauch
Lucas Hüttenrauch

Hm was soll man da jetzt sagen? 😅

Vor 2 Monate
Marc Brünjes
Marc Brünjes

Es ist immer gut u wichtig familiengeführte, mittelständische Unternehmen zu unterstützen. Deshalb DANKE für diesen Beitrag. Ich, der in Bremen wohnt, werde mich demnächst bei Stackmann Buxtehude einkleiden...

Vor 2 Monate
Mcrl2000
Mcrl2000

Jaja hier im Internet große Reden schwingen aber in Wahrheit alles bei Zalando bestellen

Vor 2 Monate
smart art
smart art

ich hasse einkaufen gehen, ich liebe es "anonym" zu kaufen... nie wieder kaufen in öffentlichen geschäften.

Vor 2 Monate
longchicken
longchicken

ich denke dass es nach und nach weniger Leute in solche Kaufhäusern einkaufen gehen werden. Zum Einen gibt es im Internet zahlreiche Anbieter (Zalando, Aboutyou usw.) die eine größere Auswahl an Klamotten bieten. Zum Anderen kann man im Internet Preise vergleichen und gegebenfalls Gutscheine/Coupons benutzen. Und das alles bequem von zuhause aus. Natürlich falls es einem nicht passt oder nicht gefällt, müsste man es selber zurückschicken :D

Vor 2 Monate
Yiannis G.
Yiannis G.

Der letzte Absatz ist der heiße Brei.Klamotten kaufe ich grundsätzlich in Kaufhäusern und im Einzelhandel!.Aus dem Internet kaufe ich mir Sachen für den Haushalt.Aber Kleidung aus dem Internet?Niemals.Ich will die Klamotten fühlen,anprobieren.

Vor 2 Monate
longchicken
longchicken

Papa Hansen ich stimme ihnen zu, Ich wohne in einer ländlichen Gegend mit 10.000 Einwohnern und dort machen jährlich Geschäfte (leider) zu... das ist wirklich nicht schön, aber was will man machen. Ich finde es auch selber sehr schade

Vor 2 Monate
Crank1222
Crank1222

Der Einzelhandel ist aber teilweise auch einfach selbst schuld, Euronics 2300€ 47" Fernseher Amazon 470€ das selbe Model! Und dieser Unterschied ist nicht komplett mit "Steuervermeidung" und "Sklavenarbeit" erklärbar, sondern zum größten teil durch die wesentliche höhere effizenz.

Vor 2 Monate
Nordfriesen Paketschleuder
Nordfriesen Paketschleuder

Genau damit machen wir unsere örtliche Infrastruktur aber Kaputt! Zalando,Amazon usw werden Sie und Ihre Freunde/Verwandten kaum einstellen und ist auch nicht da wenn es etwas eiliges sein muss. Das ist dann genau der moment wo die Internetkunden dann vor den Leerständen in den Innenstädten stehen und sich anschließend bei Facebook wundern und aufregen warum Niemand etwas dagegen tut... Jeder Euro der aus der Region abfließt kommt uns nicht mehr zu Gute. Insbesondere nicht wenn unser Geld an Steuerflüchtlinge wie Amazon geht.

Vor 2 Monate
Marco
Marco

340

Vor 2 Monate
Uwe Imort
Uwe Imort

Dort gibt man sich viel Mühe. Aber arbeitet doch am Problem komplett vorbei. Hat jemand Kundschaft um die 10 - 30 Jahre im Film entdeckt? Nein, da war ja auch kaum jemand. Selbst in den Massenszenen vor dem Kaufhauseingang. Das ist die problematische Internet-Generation. Alle der gezeigten Aktionen sind auf die Kundschaft 50+ ausgelegt. Das ist der Altersbereich, der sowieso mit Kaufhäusern groß geworden ist. Dieser wird hier verwöhnt. Absolut nichts arbeitet darauf hin, die jungen Konsumenten weg vom PC und in den Laden zu holen. Alles ist auf die gereiften Semester ausgerichtet. Fällt dieser Kundenstamm altersbedingt weg, kennen die nachfolgenden Generationen das Kaufhaus nicht mehr. Mit absolut gar nichts werden die jungen Konsumenten angesprochen. Im Gegenteil, mit Sonderaktionen ala Sekt, Kaffee und Co. werden junge (minderjährige) Käuferschichten ausgeschlossen. Man zeigt ihnen ganz klar, dass hier nur ältere Personen den kompletten Service erhalten. Jüngeren wird gezeigt, dass vieles dort ganz klar nicht für sie ist. Z.B. Alkohol, Kaffee ... oder auch das Personal, das mit 40 bis 50 Jahren nicht auf Augenhöhe eines Jugendlichen sein dürfte. - 1. Ein ehrenwerter Versuch, der das eigentlich Problem nur regional verlagert. Denn die hier (sowieso in Läden) kaufenden OLD Semester konsumieren anderswo nicht. - 2. Die letzten OLD Kaufhausgenerationen mögen nun hier kaufen. Da aber die junge PC-Bestellgeneration nicht angesprochen wird, schiebt man das unausweichliche Ende nur unwesentlich hinaus.

Vor 2 Monate
Vorname Nachname
Vorname Nachname

+Peter Lustig Dem stimme ich nicht zu. Eventuell muss überprüft werden, ob andere Kaufhäuser so agieren, aber das hier gezeigte bietet, und das sage ich aus eigener Erfahrung, international bekannte Qualitätsmarken an. Die Zielgruppe für solche Produkte allerdings ist ein Problem. Denn die Preise sind im mit der SBahn viertelstündig erreichbaren Phoenix Center Harburg gefühlt günstiger bei vergleichbaren Produkten. Hier spielt natürlich auch hinzu dass es dort die Brands gibt, die meist aktuell angesagt sind. Ist nun die Frage auf was für eine Zielgruppe sich Stackmann fokussiert und ob es sich überhaupt rechnet. Das weiß natürlich nur deren Verwaltung.

Vor 2 Monate
Peter Lustig
Peter Lustig

man sollte gleich noch dazu sagen das kaufhäuser oft den letzten ramsch auf den internationalen märkten aufkaufen und den dann zum dreifachen preis lokal verkaufen. zb fernseher von vor 4 jahren. billigste indien jeans mit eigenem brand. im kaufhaus bekommt man meistens die schlechteste beratung und die minderwertigste ware! muss ja alles irgendwie finanziert werden! ps: man überlege was alleinen dieser bescheurte katalog gekosstet hat mit ner zielgruppe von unter 30k. lol..

Vor 2 Monate
Vorname Nachname
Vorname Nachname

+Nic Z Dem stimme ich auch zu. Die Kleidung ist zu teuer. Es wird eine Kundenschicht angesprochen, die nicht den größten Teil der Buxtehuder Bevölkerung wiederspiegelt. Man fühlt sich dort nicht willkommen, wenn man selbst keinen Goldschmuck und Seidenstoffe am Körper trägt.

Vor 2 Monate
Vorname Nachname
Vorname Nachname

+Britta Bee Entschuldigen sie, aber die Beratung holt sich diese Generation nicht von Verkäufern, sondern aus Video Hauls, 360° Ansichten der Produkte und Spec Sheets, die den Umweltabdruck der Kleidung darlegen. "Plastikklamotten" kauft heute kein Mensch mehr, der/die auf Umwelt achtet. Und wenn es dann doch Kunststoffe sind, handelt es sich um Hightech Stoffe, für die man gerne spart und dann im Retail Outlet der spezifischen Marke einkauft. Handel muss ehrlicher werden. H&M macht kein Geheimnis daraus, dass es sich um Fast Fashion handelt, die eh nur ein Jahr hält. Der Kunde sucht sich selbst aus und hat sowieso seinen eigenen Gwschmack. Der Rest des Trends wird durch das Marketing und nicht durch den Verkäufer an den Kunden gebracht. Willkommen im Kapitalismus.

Vor 2 Monate
Nic Z
Nic Z

Hinzu kommt einfach, dass sich viele jüngere Leute die Mode da nicht leisten können, da Stackmann einfach hochpreisig ist. Persönlich hat mich die Mode auch noch nicht angesprochen, wenn ich da mal drin bin.

Vor 2 Monate
Leo lol
Leo lol

Ich persönlich hasse es Klamotten kaufen zu gehen. Aber ich mag es nicht wenn ich nicht weiß ob es passt oder nicht. Deswegen gehe ich immer in den selben Laden und kaufe meistens das selbe Modell

Vor 2 Monate
Marco
Marco

Bestellen und wenn es nicht passt zurückschicken.

Vor 2 Monate

Nächstes Video

Queen - Live at the Rainbow 74. | Play Movie | The Sense of an Ending2017