Kippa tragen - wie gefährlich ist das?


  • Am Vor 6 Monate

    reporterreporter

    Dauer: 9:46

    Die Geschichte der Juden in Deutschland ist seit jeher von Ausgrenzung und Ablehnung geprägt. Schon im Mittelalter mussten Juden Verfolgung, Vertreibung, Hass und Gewalt erleiden. Der Holocaust war der nationalsozialistische Völkermord: Mehr als sechs Millionen jüdische Menschen wurden von den Nationalsozialisten ermordet. Nur ganz wenige verfolgte Menschen haben überlebt. Ein Völkermord, der die Gesellschaft Europas bis heute verändert hat.
    Auch heute noch erleben Juden vielfach Ablehnung, Ausgrenzung, zum Teil offenen Hass und Gewalt. Mitte April wurde ein Israeli, der in Berlin lebt, bei einem Experiment angegriffen - er hatte eine Kippa auf, um zu beweisen, dass Juden in Deutschland keine Übergriffe fürchten müssen. Er filmte den Vorfall und stellte die Szenen ins Internet. Der Übergriff sorgte bundesweit für Empörung und löste eine neue Diskussion um Antisemitismus in Deutschland aus. Hochrangige Politiker bis hin zur Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigten sich betroffen. Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, warnte nach der Attacke Juden davor, sich in Großstädten wie Berlin öffentlich mit einer Kippa zu zeigen. Parallel gab es bundesweit Solidaritätsbekundungen. Unter dem Slogan „Berlin trägt Kippa“ zeigten sich Tausende Demonstranten mit der religiösen Kopfbedeckung.
    Wie gefährlich ist es, 2018 offen als Jude in Deutschland zu leben?
    Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Antisemitismus entschlossen zu bekämpfen und jüdisches Leben in Deutschland zu fördern. Damit verbunden war die Einrichtung eines unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus. Dieser hat 2017 einen 308 Seiten langen Bericht vorgelegt und darin verschiedene Formen und Phänomene des Antisemitismus dargestellt.

    Immer wieder wird auch die Frage diskutiert, ob sich unter muslimischen Einwanderern ein neuer Antisemitismus durchsetzt, der primär durch Kritik an Israel geprägt ist, jedoch immer wieder die Grenze zum Antizionismus und auch Antisemitismus überschreitet. Der Unabhängige Expertenkreis hat diese Form des Antisemitismus in seinem Bericht beschrieben, gleichzeitig jedoch davor gewarnt, „mit dem Verweis auf Antisemitismus unter Muslimen, explizit jenen im Rechtsextremismus, aber auch in der gesellschaftlichen und politischen Mitte zu vernachlässigen oder gar implizit zu verharmlosen.“
    Timm hat vor dem Dreh mit Ilja mit der Pressesprecherin des Zentralrats der Juden und der Vorsitzenden der Union Progressiver Juden, Irith Michelssohn, gesprochen und sich in engem Austausch auf dieses Projekt vorbereitet.
    Weitere Links zum Thema:
    Bericht des unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/themen/gesellschaft-integration/expertenkreis-antisemitismus/expertenbericht-antisemitismus-in-deutschland.pdf?__blob=publicationFile&v=4
    Beiträge des WDR zum Thema Antisemitismus:
    www1.wdr.de/uebersicht-antisemitismus-100.html
    Team: Timm Giesbers, Maik Arnold, Frank Schulte, Jakob Gengenbach, Sven Feller, Julia von Cube, Sarah Sanner
    Musik:
    Bonobo - Ketto
    Pantha du Prince - Welt am Draht

    Antisemitismus  Antisemiten  Deutschland  Dortmund  Judentum  Kippa  Juden  Jüdisch  Salomon  Religion  Ein Tag als Jude  Leben als Jude  Juden in Deutschland  Selbstexperiment Judentum  Probleme als Jude  jüdisches Leben  jüdische Kultur  jüdische Gemeinde Antisemitismus  Wie leben Juden?  jüdischer Glaube  Judenhass  Judenfeindlichkeit  Israel  Doku  Reportage  Alltag  Angst  Sicherheit  Diskriminierung  Schalom  Synagoge  reporter  funk  Berlin  

Timm Giesbers
Timm Giesbers

Nachdem wir unser Experiment in Dortmund mit Ilja beendet haben, waren wir beide ziemlich erleichtert. Wir hatten beide darauf gehofft, dass nicht wirklich etwas schlimmes passiert und ein bisschen Hoffnung gewonnen, dass der Übergriff in Berlin und weitere Fälle nicht an der Tagesordnung sind. Aber leider ist seit dem Dreh und dem heutigen Tag der Veröffentlichung doch etwas passiert: Am Wochenende ist ein 26-jähriger Jude in Dortmund - also genau da, wo wir gedreht haben - von Rechtsextremen mehrfach bedroht und beleidigt worden. Das zeigt mir ganz deutlich, dass ich mit meiner Erkenntnis richtig lag: Unser Dreh war nur eine Momentaufnahme und hätte genauso gut auch ganz anders ablaufen können. Was ich mich jetzt frage ist: Wie sollen wir damit umgehen? Was können wir alle tun, damit unsere Gesellschaft es schafft, friedlicher miteinander umzugehen? Hier sind noch zwei weitere Links zu dem Vorfall in Dortmund. Da findet ihr weitere Infos: http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/angriff-jude-dortmund-100.html http://www.wr.de/staedte/dortmund/gruppe-von-rechtsextremisten-greift-dortmunder-juden-an-id214682771.html

Vor 6 Monate
Happy Maker
Happy Maker

"ehemaliger" osten lol

Vor 4 Monate
TheEmulatorSection
TheEmulatorSection

Weil das besser ins eigene Weltbild passt ;D .

Vor 6 Monate
jonny handsome
jonny handsome

inwiefern hat das mit Antisemitismus zu tun? Opfer und Täter kannten sich? Von antisemitisch steht nichts im Bericht

Vor 6 Monate
Jacqueline Arendt
Jacqueline Arendt

FRAG DEN JUDEN DOCH MAL, WIE GEFÄRLICH ES IST PALESTINÄNSER AM GAZASTREIFEN ZU SEIN!!!!!! Es reicht mit dem Juden- Thema!!!!

Vor 6 Monate
sarah s.
sarah s.

ich fordere von der deutschen regierung härtere maßnahmen gegenüber antisemitischen übergriffen! die strafen müssen viel härter ausfallen, anders kann man das nicht bekämpfen!

Vor 6 Monate
andy miller
andy miller

nur merkels goldstücke verbreiten angst und schrecken und terror und keiner sonst.

Vor 12 Tage
fatih kazancioglu
fatih kazancioglu

Also ich bin dafür das ihr das selbe mal mit dem Anlegen des Kopftuchs macht

Vor 19 Tage
reporter
reporter

Könnte man in der Tat mal überlegen...

Vor 19 Tage
DMN MN
DMN MN

digga aber ich meine, wenn man als pfarrer gekleidet oder mit einem Kopftuch durch die Gegend läuft, wird man genauso angeguckt. Einfach weil es aus dem normalen Kleidungsmuster heraussticht

Vor 22 Tage
naji bader
naji bader

Muslimische Frauen werden die ganze angeguckt, beleidigt und sogar belästigt weil die freiwillig Kopftuch tragen aber dazu wird nichts gesagt aber wenn jemand einen jude anguckt dann ist das Antisemitismus Das nennt man Menschenrechte und Menschlichkeit oder Demokratie Was geht ab Deutschland

Vor 29 Tage
Fero Ellinas
Fero Ellinas

Bla bla bla

Vor Monat
dina medina
dina medina

Ich werde auch manchmal komisch angeguckt mit meinem Kopftuch, aber das ist mir sowas von egal, Mensch ist Mensch ob Jude Moslem Christ oder Buddhist lasst uns einfach friedlich miteinander leben, ich als Muslime habe großen Respekt vor allen Religionen.💞💞

Vor Monat
Vienna Drones
Vienna Drones

Tolles "Experiment"! Da schickt ihr einen großen, stämmigen Juden gemeinsam mit einem zweiten sportlichen jungen Mann auf die Straße. Was habt ihr erwartet? Normaler Weise würden die Araber zwei Menschen nur in einer großen Gruppe angreifen. Schickt doch einen kleinen, schmächtigen Juden alleine auf die Straße. Dann wird das Ergebnis wohl anders ausschauen.

Vor Monat
Simon derge
Simon derge

Wegen euch nicht wahrscheinlich. Wasser. Was ist das. Wasser. Ehrlich nicht? Barbara. Oleg. Frauen. Zion. Bernd.

Vor Monat
Jana b
Jana b

Naja durch den Anstieg an islamischen Einfluss in Deutschland (auch durch Geschichte zwischen Islam und Judentum) steigt der Antisemitismus auch von dieser Seite...

Vor 2 Monate
Schnolle m
Schnolle m

Man sollte vielleicht auch mal differenzieren von wo die antijüdischen Angriffe herkommen. Das schief anschauen wird solange so sein wie Juden in deutschen Großstädten nicht gefahrlos ohne Kippa rumlaufen können. Wir haben uns mehr an Kopftuch und Burka gewöhnt als an Kippa und Streimel. Das sollte so nicht sein.

Vor 2 Monate
24k
24k

Die meisten Antisimiten sind Südländer

Vor 2 Monate
123
123

Wenn Kopftuch verboten wird dann muss Jedes "Jüdische" Symbol im Öffentlichen Leben Ebenfalls Verboten werden .

Vor 2 Monate
Erich Honecker
Erich Honecker

Das ergibt einfach keinen Sinn aber gut...

Vor 2 Monate
123
123

+Erich Honecker Was es damit Zutun hat , das von einem der Honecker Verehrt .

Vor 2 Monate
Erich Honecker
Erich Honecker

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Kopftuchverbote gibt es in Deutschland nicht. Es ist verboten sich in Deutschland zu Verschleiern z.B. mit Burka oder Niqab.

Vor 2 Monate
İslami Medya
İslami Medya

Niemand kümmer sich drum wie man mit den Muslime in diesem umgeht

Vor 3 Monate
David kf
David kf

Ich hoffe, dass meine Meinung hier nicht in den falschen Hals gerät... solche Angriffe wie der in Berlin sind schrecklich und es ist gut gegen Antisemitismus vorzugehen. Ich finde aber diese Experimente stellenweise sehr gewollt.... so etwas wurde schon öfter fürs fernsehen durchgeführt und z.B. und ein Reporter mit Kippa in eine "Freiheit für Palestina" Demo gestellt. Bei einem solchen Versuchsaufbau wird förmlich die Eskalation provoziert und das hat nichts mehr mit wissenschaftlicher Untersuchung von Antisemitismus zutun. Auch kann man Blicke nicht deuten. Ich würde auch durchaus verwundert gucken, dass hat aber nichts mit einer Antipathie zutun, sondern mit Interesse, weil man eine Kippa sehr selten sieht und Unbekanntes erstmal die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das rührt daher, dass man Juden im Gegensatz zu muslimischen Frauen mit Kopftuch z.B. nicht erkennt und die meisten Leute einfach keine Juden kennen und in ihrem Bekanntenkreis haben. Daher ist alles was sie dann fragen oder sagen auf Vorurteile gestützt, weil die meisten Menschen einfach wenig über das Judentum wissen, abseits der Klischees. Das als Hass oder böswillig einzustufen, ist übertrieben. Ich finde es gut, dass Vorsicht da ist und es gibt sicher auch Hass gegen Juden, aber zum einen kann man das soziologisch mit repräsentativen Studien untersuchen und nicht mit so bescheuerten "Experimenten" und zum anderen will ich nicht wissen was sich Muslime teilweise anhören müssen. Da ist das Entsetzen irgendwie nicht so groß....

Vor 3 Monate
Paulinascw
Paulinascw

WTH MÖNCHENGLADBACH

Vor 3 Monate
შალვა მ.
შალვა მ.

Könnt ihr das Experiment in einem muslimischen Land machen?

Vor 3 Monate
iGod
iGod

ganz ehrlich, er hätte auch kein problem durch münchen oder düsseldorf zu laufen. fakt ist, dass die zahl der feindlichen äußerungen/respektlosigkeit von seiten der muslimischen bevölkerung wächst. das ist fakt. daher ist es für ihn gefährlicher über die sonnenallee in neukölln zu laufen als durch dortmund. es müssen aufklärung und integrations passieren, damit JEDER jude sich in deutschland sicherer fühlen kann

Vor 3 Monate
Joe DidIt
Joe DidIt

ach wie schön, es wird wieder so geframed, als wenn wir deutschen hier den antisemistismus anerzogen bekommen und das problem der muslimischen migranten, die mit einem großen anteil juden als ihre feinde ansehen, werden komplett ignoriert

Vor 4 Monate
Alex F
Alex F

für mich würde eine kippa überhaupt nicht schlimm sein, aber wenn man diese ganzen Vollverschleierten Muslimas sieht da bekomme ich schon fremdschäm....sowas gehört nicht zu Deutschland.

Vor 4 Monate
MrHogame
MrHogame

Jez verurteilen wir schon "kritische Blicke", am besten sollten wir kritisches Hinterfragen und das Recht auf freie Meinung verwirken... Lächerlich sowas, einfach lächerlich, Diskriminierung geht nicht klar, aber kritisch schauen darf man doch noch, wer ein Problem damit hat, sollte dann halt zuhause bleibe.

Vor 4 Monate
Generation Y
Generation Y

Ich finde das gut das mal so ein Experiment gemacht wird das Problem das Frau Merkel die Moslems reingeholt hat

Vor 4 Monate
Handjobhelle *
Handjobhelle *

spannendes Thema, der Moderator ist allerdings mir persönlich zu nervig...

Vor 4 Monate
OfficerAwesome 666
OfficerAwesome 666

Wisst ihr was, bald fang ich an ALLE Menschen zu hassen.

Vor 4 Monate
Bahadir Yilmaz
Bahadir Yilmaz

Dass Menschen nicht frei ihre Religion ausleben können, weil sie religiöse Bekleidung anziehen Komma ist nicht akzeptabel. Wie sollten gegen jegliche Art von Rassismus und Intoleranz keine Toleranz zeigen.

Vor 4 Monate
stefanieastrid
stefanieastrid

Diese Reportage ist so irrsinnig seicht und schwammig irgendwie. Was sollen denn diese Vorurteile sein die Leute ueber Juden haben? Konkret jetzt mal? Ich kenne zwar keine deutschen Juden, sondern nur Israelische und US-amerikanische, die auch relativ unterschiedlich sind voneinander, tendentiell, aber ja,vor allem meine amerikanischen juedischen Freunde sind alle intelligent, eloquent, gebildet und angenehm tiefgruendig. Wohingegen meine israelischen Bekannten tendentiell eher laut und lustig und warmherzig sind. Was wirft man den Juden denn angeblich vor? Prinzipiell haben sie eben, vor allem Ashkenazi Juden, einen deutlich hoeheren IQ, was ja angeblich statistisch erwiesen ist, und auch tatsaechlich meiner persoenlichen Erfahrung entspricht. Also ja, sowas von seicht, immer nur Antisemitismus zu schreien aber nicht einmal auch nur im Ansatz anzudeuten was denn angeblich vorgeworfen werden soll.

Vor 4 Monate
e e
e e

Ich werde in der Schule wegen meiner politischen Meinung (Freund von AfD) ausgegrenzt und wenn die auch noch daran denken, dass ich Jüdin bin, stoßen die mich noch mehr ab

Vor 5 Monate
Erich Honecker
Erich Honecker

Was für ein Opfer wählt Erdogan?

Vor 2 Monate
mr.Türk Turk
mr.Türk Turk

Ja was ein Opfer wâhlt AfD

Vor 4 Monate
YourneightbouR
YourneightbouR

Ich weiß das ist ein wichtiges Thema und Aussehen ist scheiß egal, aber mit der Friese kann ich den Reporter 0 ernst nehmen.

Vor 5 Monate
Betul Kizmaz
Betul Kizmaz

Woher genau wollen die wissen bei dem Experiment das er Jude ist? Muslime die religiös sind haben auch einen langen Bart und tragen eine Kippa ähnliche Kopfbedeckung. Ihr wollt Muslime und den Islam doch nur in den Dreck ziehen.

Vor 5 Monate
Karl Heinz
Karl Heinz

http://www.rubikon.news/artikel/der-mann-mit-der-kippa

Vor 6 Monate
fifth estate
fifth estate

stellt euch vor: die Menschen würden eine Frau mit Kopftuch so anschauen. Halb Deutschland würde ausrasten....

Vor 6 Monate
Abf937
Abf937

Halb Deutschland würde ausrasten weil jetzt halb Deutschland auch Moslem ist. Deutschland wird bald nicht mehr Deutschland sein, traurig

Vor 2 Monate
ShadeOfficialK
ShadeOfficialK

Wenigstens legen Juden keine Bomben ^^

Vor 6 Monate
WAS MAN
WAS MAN

+mr.Türk Turk Nicht in Deutschland

Vor 24 Tage
mr.Türk Turk
mr.Türk Turk

Ja sie schießen lieber auf unbewaffnete

Vor 4 Monate
Deni bar
Deni bar

Ich würde gerne das gleiche Experiment mit Frauen die Kopftücher tragen sehen. In den letzten Tagen wurden, durch die aktuelle Islamhetze der Medien und der Politik motiviert, vermehrt Frauen mit Kopftücher gegenüber Gewalt angewendet. Sie waren und sind körperlichen Angriffen und Anfeindungen ausgesetzt. Es wundert mich nicht, aber dies wurde bisher kaum in den Medien erwähnt, deswegen fände ich es umso angebrachter, wenn ihr das Thema aufgreift und dafür sensibilisiert.

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Danke Deni bar für deinen wichtigen Vorschlag. Mit dem Thema beschäftigen wir uns auch schon länger, werden es aber nochmal im Team besprechen. Vielen Dank!

Vor 6 Monate
Bad Man
Bad Man

Was soll das denn😂 wie kann man denn so blöd sein und noch gegen Juden hetzten😂 ich akzeptiere jede Religion, sollen die Idioten ihre eigene Zeit verschwendet und Hingabe einem nicht existierendem Gott schenken 🤷‍♂️

Vor 6 Monate
jonny handsome
jonny handsome

in welchem paragraphen des GG ist das Verbot von Blicken geregelt?

Vor 6 Monate
jonny handsome
jonny handsome

9:05 in allen Bevölkerungsteilen? Bitte alle benennen und diese Aussage belegen? Warum wurde diese Aussage nicht thematisiert? Warum wurde nicht nach den Tätern gefragt?

Vor 6 Monate
jonny handsome
jonny handsome

Warum wurden die Personen nicht angesprochen und interviewt? 3:30 ?

Vor 6 Monate
Jihong Ji
Jihong Ji

geschickt das thema umgangen dass moslems zu anti semitismus tendieren wegen jahrelanger propaganda wegen dem nahost konflikt migranten bringen diesen anti semitismus mit

Vor 6 Monate
Spatz Sturm
Spatz Sturm

Hat Frau Dr. Prof. echt gesagt, dass der Antisemitismus in der deutschen Kultur verankert ist? Ist das was genetisches oder liegt es am Sonnenwinkel? Wow. Was kommt als nächstes? Raffgier ist dann ein jüdisches Attribut? Vergewaltigung ein Teil der des Islams? Keine Ahnung. Vielleicht überreagiere ich grade, aber ich fand die Ansage von Ihr schon leicht Grenzwertig.

Vor 6 Monate
Xipo86
Xipo86

Juck mich null ob jemand eine Kippa trägt und das obwohl ich ein böser "nazi" bin und AfD wähle

Vor 6 Monate
Sole Survivor
Sole Survivor

Witzig, Kopftuch soll toleriert werden, aber Kippas nicht.

Vor 6 Monate
Hans Wurst
Hans Wurst

Is schon krass sowas zu sehen, ich kenne persöhnlich nur einen einzigen juden und keinen offen speziell judenfeindlichen Menschen. Wobei es sehr viele generelle rassisten gibt die das wahrscheinlich einfach mit in die schublade nehmen.

Vor 6 Monate
Deckard
Deckard

DISCLAIMER: Ich bin kein Jude, sondern Agnostiker. Sollten meine Aussagen blöd rüberkommen, ignorieren. Jemand der selbst in der Situation ist, kann sie immer am besten beurteilen, demnach ist das alles erstmal nur von außenstehender Sicht. Juden sollten sich nicht mehr verstecken müssen finde ich. Es bedarf zwar schon etwas Mut, aber letztendlich halte ich es für die beste Lösung wenn sie ihre Kippa so lange tragen würden, bis sie als normal angesehen würden. Natürlich setzt man sich der Gefahr blöder Blicke, des ein oder anderen fiesen Spruchs oder sogar einer körperlichen Attacke aus, diese Gefahren werden jedoch bleiben wenn man den Antisemitismus nicht so aktiv wie menschenmöglich bekämpft. Und mittlerweile hat man das Glück, dass viele Deutsche sich in Gefahrensituationen mit dem Opfer egal welcher Ethnie, Religion, Geschlechts etc. solidarisieren würden.

Vor 6 Monate
Taner Caglayan
Taner Caglayan

Vor knapp 5-8 Jahren habe ich gelesen, dass eine Jüdin in Amsterdam Angst hatte einen Davidstern als Kettenanhänger in der Öffentlichkeit zu tragen, da sie befürchtete, dass ihr durch muslimische Mitbürger was schlimmes geschehen würde. Nun ist das Problem in Deutschland angekommen und komischerweise zu einer Zeit, wo die wahren Unterdrückten in Paläestina durch die israelische Herrschaft im Gazastreifen leiden. Die Medien berichten leider sehr selten etwas darüber.

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Israelische Herrschaft im Gazastreifen ist doch wirklich das offensichtlichste Zeichen deiner Unkenntnis, der Gazastreifen ist seit 2007 nicht mehr unter israelischer Besatzung und er wird von der Hamas kontrolliert.

Vor 6 Monate
beats-Kopfhörer Reparaturservice per Paket
beats-Kopfhörer Reparaturservice per Paket

Interessantes Video.

Vor 6 Monate
Timm Giesbers
Timm Giesbers

beats-Kopfhörer Reparaturservice per Paket Vielen Dank :)

Vor 6 Monate
CiJay
CiJay

Die Stadt Leverkusen hat ein sehr großes Kita-Problem. Nicht nur das wir einen Mangel an Kita-Plätzen, wie viele andere Städte auch, haben. Wir haben ein ganz besonderes Jugendamt. In Leverkusen muss man einen Antrag auf Erfüllung des Rechtsanspruchs stellen, damit man seinen Rechtsanspruch erfüllt bekommt. Damit ist Leverkusen die einzige Stadt in NRW die sowas hat und rechnet sich somit seine Zahlen schön. Denn laut Jugendamt benötigen nur die einen Platz, die einen Antrag stellen. Die Eltern die keinen Antrag stellen weil sie evtl gar nicht wissen, dass sie einen stellen müssen oder die, die nicht wollen, dass ihr Kind "irgendwo" landet und deshalb keinen stellen werden zB außen vor gelassen bei der Ermittlung von fehlenden Kita-Plätzen. Wir sind einzigartig damit in NRW. Dies bestätigte uns vor wenigen Tagen sogar Katja Wegner-Hens, Vorsitzende des Landeselternrats NRW. http://mobil.ksta.de/region/leverkusen/stadtverwaltung-stadtelternrat-fuehlt-sich-von-konstruktiver-mitarbeit-ausgeschlossen-30702658?originalReferrer=http://m.facebook.com/

Vor 6 Monate
Cornelius Lücking
Cornelius Lücking

Ich finde zinsen scheiße.

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Ich finde strukturellen Antisemitismus scheiße.

Vor 6 Monate
Sinan Deliaci
Sinan Deliaci

Das Problem in Deutschland ist das die Juden ihre Religion verstecken und nicht damit öffentlich umgehen ! Wenn Sie damit an die Öffentlichkeit und es offen zeigen sollte es kein Problem sein ! Jeder sollte seine RELIGION SO LEBEN WIE ER SIE ES LEBEN MÖCHTE !

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Sich selber zur Zielscheibe machen ist also jetzt die Problemlösung? und eigentlich ist es auch die Schuld von jüdischen Menschen? Stabil an jeglicher Lösung oder Analyse vorbei.

Vor 6 Monate
Nina E
Nina E

Mir hat die Doku sehr gefallen, aber die Unterstellung am Ende, wir alle wären wegen unserer Geschichte antisemitisch, find ich eine ganz schön steile These!

Vor 6 Monate
56fr6iknceii gtukbugd4in
56fr6iknceii gtukbugd4in

Mann oder Memme?

Vor 6 Monate
Eif So
Eif So

Also ich lebe in der Schweiz und bei uns in der Schule gibt es auch ein paar schüler die immer eine kippa anhaben Es gab noch nie irgendwelche probleme oder vorfälle damit und bin auch ziemlich froh darüber (:

Vor 6 Monate
K4 - trahi, sali, arabe.
K4 - trahi, sali, arabe.

Das ist ja fast so schlimm wie Moslems, die rumheulen, weil sie bloß wegen ihrer Vollverschleierung schief angeschaut werden. Man sieht sowas eben nicht alle Tage, ist doch verständlich, wenn die Leute sich danach umdrehen! Und dann noch dieser virtue signaling Reporter.. Ich leugne nicht, dass Antisemitismus ein Problem ist- vorallem unter einer spezifischen Bevölkerungsgruppe. Aber diese Doku hat den Sinn völlig verfehlt, das Problem gescheit zu adressieren. In der nächsten Reportage: geht doch mal mit Kippa im Umkreis einer Moschee spazieren.

Vor 6 Monate
Herr Herrlich
Herr Herrlich

Nicht so gefählrich wie vor 70 Jahren ihr drdckigen hetzer... diese doppelmoral, unglaublich...

Vor 6 Monate
Benjamin Heisenberg
Benjamin Heisenberg

Ist der Reporter schwul ?

Vor 6 Monate
Benjamin Heisenberg
Benjamin Heisenberg

1933 LOL

Vor 6 Monate
Death Angel
Death Angel

Timm Giesbers Wiso? Keiner von uns hat etwas gegen Schwule gesagt

Vor 6 Monate
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Death Angel Diese Debatte von euch ist so 1933.

Vor 6 Monate
Death Angel
Death Angel

Benjamin Heisenberg Offensichtlich ja

Vor 6 Monate
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Benjamin Heisenberg Ist das n Flirtversuch?

Vor 6 Monate
Ludwig Feuerbach
Ludwig Feuerbach

Quiz: Zu welcher Ideologie gehören die meisten Antisemiten weltweit? A) Zum Islam B) Zum Islam oder C) Zum Islam

Vor 6 Monate
Kuncy
Kuncy

D) zu deinem vater

Vor Monat
jonny handsome
jonny handsome

Timm Giesbers er spielt niemanden gegeneinander aus. Er spricht ein Problem an was verschwiegen wird. Warum wird es verschwiegen? Warum wird es toleriert?

Vor 6 Monate
hans homo
hans homo

Weit über 90% aller Muslime sind Antisemiten. http://www.sapereaudepls.de/2017/03/18/muslime-weltweit-statistiken/

Vor 6 Monate
Ludwig Feuerbach
Ludwig Feuerbach

Kid in Bed gut zusammengefasst.

Vor 6 Monate
Ludwig Feuerbach
Ludwig Feuerbach

Wir müssen uns nicht wundern, dass Deutschland für Juden kein sicherer Ort mehr ist, denn wir haben Hunderttausende von muslimischen Antisemiten importiert!

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Woher wurden denn Menschen aus der AfD importiert? Inwiefern hat die Linkspartei sich importieren lassen und woher kommt die deutsche Friedensbewegung?

Vor 6 Monate
Ludwig Feuerbach
Ludwig Feuerbach

DasGespenstKommunismus. Alles klar, dann werde ich präziser: Wir müssen uns nicht wundern, dass das Klima in Deutschland für Juden immer schlechter wird, wenn wir Antisemiten importieren.

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Nein, weil die Lage von jüdischen Menschen in Deutschland nicht rein dadurch bedroht wird, dass eben muslimische Menschen nach Deutschland geflohen sind. Das meine ich mit dem Unterschied von relativen und absoluten Zahlen.

Vor 6 Monate
Ludwig Feuerbach
Ludwig Feuerbach

DasGespenstKommunismus. dann ist doch meine Anfangsaussage richtig.

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Verändert das irgendetwas an meiner grundsätzlichen Aussage und ist es nicht so, dass ich gerade eben selber gesagt habe, dass es eben die signifikant höheren Einstellungen gibt?

Vor 6 Monate
kornburg14
kornburg14

Die Mossies immer so habt mal Respekt vor Frauen mit Kopftuch, dass ist ihre Entscheidung, die eine tragen es die anderen nicht Aber bei der Kippa gehen sie ab #Doppelmoral

Vor 6 Monate
iDC-AER0_FX
iDC-AER0_FX

die haben locker alle wegen der Kamera geglotzt :D

Vor 6 Monate
iDC-AER0_FX
iDC-AER0_FX

ok

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Hi, iDC-AER0_FX! Die konnte man doch gar nicht sehen...

Vor 6 Monate
LifeIsCreation
LifeIsCreation

Letztes Jahr hatte ich mit meinem Chor ein Konzert in einer Synagoge und schon während der Proben am Tag davor war die Polizei vorort und wir wurden am Eingang kontrolliert. Das hat mich sehr nachdenklich gestimmt und irgendwie macht es mich auch traurig, weil ich mir vorstelle, dass es doch einen unangenehmen Schatten über das Leben legen muss, wenn man sich ständig Gedanken zur Sicherheit machen muss. Das nimmt einem doch ein Stück Freiheit. Das darf doch eigentlich nicht sein.

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Da hast Du Recht...

Vor 6 Monate
H B
H B

alhamdulillah wir sind alle menschen lasst die juden in ruhe!

Vor 6 Monate
Garo Kahkejian
Garo Kahkejian

halt deine fresse

Vor 6 Monate
Lulu Bubu
Lulu Bubu

Wegen dem Mützchen? Find ich bescheuert das man deswegen schauen würde oder beleidigen würden. Viele sind Ausländer und Religionen feindlich.. es ist nun mal so. Aber nach dem zweiten Weltkrieg müsste doch mal klar sein wie man sich zu benehmen hat.. Der jüdische Mann scheint sozial und nett zu sein, Menschen wegen der Religion zu hassen etc ist einfach nur unnötig.

Vor 6 Monate
56fr6iknceii gtukbugd4in
56fr6iknceii gtukbugd4in

Immer dieses Rumgeheule, naja, wer sich wohl damit fühlt. Ich finde es befremdlich, wenn sich Menschen in dieser Opferkultur auch noch suhlen müssen.

Vor 6 Monate
56fr6iknceii gtukbugd4in
56fr6iknceii gtukbugd4in

reporter Genau, ich kann deshalb solche Äußerungen treffen, weil ich nicht betroffen bin. Ich könnte mir natürlich auch so ein Häkeldings aufsetzen und mit eingezogenem Kopf und gesenktem Blick durch die Einkaufspassage laufen und gucken, wie die anderen gucken. Bleibt jedem selbst überlassen ob er sich gerade machen will. Du kannst dir sicher sein, dass niemand Lust hat, mich blöd anzuquatschen.

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Solange man nicht betroffen ist, kann man natürlich solche Äußerungen tätigen... Ob es sein muss, steht auf einem anderen Blatt.

Vor 6 Monate
Kubilay Lottibert
Kubilay Lottibert

Schade das es so in Deutschland ist.. den Frauen mit Kopftuch geht es genauso leider

Vor 6 Monate
TheAltair236
TheAltair236

6:13 Ich denke wenn nen ein Christ mit dem dicken Kreuz um den Hals rum läuft gucken die Leute einen auch an.

Vor 6 Monate
Ru_Ger_Psych
Ru_Ger_Psych

Was so ein kleines Mützchen ausmacht

Vor 6 Monate
M N
M N

Die Blicke sagten doch nichts aus, außer dass der Anblick einer Kippa für die Passanten ungewöhnlich war. Würde ich mit einem 10cm großen Goldkruzifix um den Hals, einem Partyhut auf dem Kopf oder in einer Neongrünen Hose durch Dortmund laufen, würden die Leute ebenfalls komisch gucken. Man hätte vielleicht noch darauf eingehen können, dass das Tragen der Kippa im Alltag eher eine neumodische Erscheinung ist, die kaum ein Sechstel so alt ist, wie das Judentum. Wer ungewöhnliche modische oder religiöse Extravaganzen mag (da ist jetzt alles mit bei, von pinken Haaren bis Kopftuch, von Plateauschuhen bis Netzshirt) kann das machen. Das heißt jedoch nicht, dass alle anderen das auch mögen müssen. Das ist die Freiheit, die wir in Deutschland jedem einräumen und auch einräumen müssen! Wir haben in meinem Wohnort ein Kapuzinerkloster, da gucken die Leute auch komisch, hat aber nichts mit Antisemitismus zu tun.

Vor 6 Monate
Hannes R
Hannes R

Sehr gute Reportage. Danke für Ihre Arbeit.

Vor 6 Monate
Pyrotechnik ist ein Verbrechen!
Pyrotechnik ist ein Verbrechen!

der yeeeeeeeeeeti

Vor 6 Monate
Ich Eben
Ich Eben

Ich muss sagen, ich sehe mir fremde Menschen selten so genau an das mir eine Kippa auffallen würde, und wenn dann gucke ich den Menschen eher ins Gesicht. Am Hinterkopf sieht man ja meistens maximal ein gewisses Haardefizit.

Vor 6 Monate
# 187
# 187

5:17 so traurig es ist aber ich denke es ist ganz stark Stadtteil abhängig. Gerade in den Stadtteilen, wo ein starker muslimischer Background vorherrscht, haben es Jude sehr schwer mit der Diskriminierung.

Vor 6 Monate
0xANIMAx0
0xANIMAx0

8:18 was für ne Kultur? Bier, Bratwurst und Sauerkraut? :D Deutschland hat keine Kultur!

Vor 6 Monate
Garo Kahkejian
Garo Kahkejian

deutschland hat in der gegenwart keine kultur. vor 1945 hattet ihr eine kultur, jetzt nicht mehr.

Vor 6 Monate
# 187
# 187

0xANIMAx0 Aber nach deiner Aussage, hast du eh ein Bild von Deutschland, wie ein Ami es hat, hast nur die Lederhosen noch vergessen

Vor 6 Monate
# 187
# 187

0xANIMAx0 Deutschland hat keine Kultur? Aha da war jemand wohl noch nicht auf unseren Nordseeinseln, die eine eigene Kultur haben, da war wohl jemand noch nicht im Haarz oder im Schwarzwald, wo wir auch eine ganz eigene Kultur haben, in Nrw oder besser gesagt dem Ruhrpott, welcher auch seine eigene Kultur hat und so weiter... Wer behauptet Deutschland habe keine Kultur, hat sich entweder nie mit Deutschland auseinander gesetzt oder hat einfach keine Ahnung. Kultur heißt nicht immer das gleiche in einem Land aber all diese Beispiele bilden undere Kultur...

Vor 6 Monate
User 1337
User 1337

Ihr hättet nachts gehen sollen. So hat man gar kein Ergebnis was man auswerten kann meiner Meinung nach.

Vor 6 Monate
Pa Wo
Pa Wo

Ich hätte es interessant gefunden, wenn ihr jemanden interviewt hättet, der skeptisch geguckt hat. Ist natürlich auch nicht repräsentativ für alle die geschaut haben, aber wäre noch ein Zugewinn für die Reportage gewesen.

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Danke Pa Wo, für deinen Vorschlag! Wir behalten es im Hinterkopf!

Vor 6 Monate
fitoou
fitoou

Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Einschätzungen von Diskriminierung nicht ganz in den Kopf wollen. Ihr geht durch die Straßen und achtet darauf, ob euch jemand anguckt. Ist das für euch Diskriminierung? Ich habe lange Zeit als bärtiger, fast 1,90 großer Europäer in Japan gelebt. Das ist dort recht ungewöhnlich und ja, ich wurde permanent angestarrt, sobald ich das Haus verließ. Durchaus auch sehr böse. Na und? Versteht mich nicht falsch, ich will die tatsächlichen Übergriffe nicht klein reden. Wirklich nicht. Was den armen Menschen in Berlin und Dortmund (wie hier von Timm Giesbers erwähnt) passiert ist, ist nicht zu entschuldigen und furchtbar. Dennoch, dieses bloße Anstarren schon als Diskriminierung zu werten finde ich ziemlich albern. Ich denke das ist etwas, was man auf jeden Fall ertragen können sollte. Es wird immer Menschen geben die zu irgendeiner Art Randgruppe gehören werden, in der Region, in der sie leben. Auch ich würde jemanden mit einer Kippa sicherlich bemerken und auch den ein oder anderen Blick mehr riskieren. Nicht weil ich etwas gegen Juden habe, sondern weil es etwas sehr Seltenes und Besonderes ist. Deswegen habe ich es auch niemandem übelgenommen, wenn ich komisch angeschaut wurde. Und ja, da waren auch böse Blicke und manchmal sogar ein böser Spruch dabei. So viel Rückrat sollte man aber aufbringen können, finde ich, ohne sich gleich angegriffen zu fühlen. Blicke zu kassieren, ist nicht gleichzusetzen mit Diskriminierung und Hass. Sondern eher mit Neugier, weil man aus der Masse hervorsticht. Mehr nicht. Nichtsdestotrotz, ich sag es nochmal, gehen physische Angriffe und Beschimpfungen natürlich deutlich zu weit. Hier mit dem Finger auf Leute zu zeigen, die verwundert auf eine Kippa schauen, tut das allerdings auch.

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Das war missverständlich ausgedrückt von uns, dein letzter Satz trifft es gut!

Vor 6 Monate
fitoou
fitoou

Was ist denn mit "nicht unterscheiden" gemeint? Natürlich muss dazwischen unterschieden werden, immerhin gibt es einen Unterschied. Genauso wie zwischen Menschen mit langen und kurzen Haaren unterschieden wird. Ihr könnt nicht einfach weglassen, dass es einen Unterschied gibt. Das was zu kritisieren ist, ist doch nicht der vorhandene Unterschied, sondern wie damit umgegangen wird. Das Problem ist, dass viele Menschen in Unterschieden einen Grund für Hass sehen. Was natürlich Blödsinn ist. Aber der Unterschied ist da und wird natürlich auch registriert (übrigens auch von euch, immerhin habt ihr ein ganzes Video über diesen Unterschied gemacht). Wenn dann jedoch eine Wertung ins Spiel kommt, dann wird es erst "spannend". An dieser Stelle solltet ihr ansetzen. Und nicht einfach die offensichtlich vorhandenen Unterschiede negieren und ignorieren. Ich sehe ja worauf du/ihr hinauswollt. Aber der Ansatz zu sagen "es gibt keine Unterschiede", wo es doch offensichtlich welche gibt (trägt Kippa, trägt keine Kippa), macht keinen Sinn. Sollte man Menschen aufgrund dieses Unterschiedes verurteilen? Natürlich nicht. Die Existenz von Unterschieden trägt nicht automatisch eine Wertung in sich.

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Hi, fitoou! Danke für deine ausführliche Antwort. Blicke sind natürlich das eine, ob aus Neugier oder anderen Beweggründen. Nur darf man die Zahlen nicht außen vor lassen: 2017 waren es rund 1500 antisemitische Straftaten. Wenn wir mehr Sensibilität fordern, beginnt das eben schon dabei, nicht mehr zwischen Juden und Nicht-Juden zu unterscheiden - sei es durch Blicke oder Taten. Der Grat dazwischen ist manchmal eben doch schmaler als es scheint... Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/felix-klein-antisemitismus-beauftragter-will-meldestellen-fuer-uebergriffe-auf-juden/21225326.html

Vor 6 Monate
mariella
mariella

unfassbar wichtiges Thema

Vor 6 Monate
Amira Hammoud
Amira Hammoud

Natürlich ist Antisemitismus - genau wie alle anderen von Diskriminierung schrecklich, aber ich finde der Journalist in dieser Reportage stellt alles so überspitzt und dramatisiert da, und sucht richtig nach ''Gefahren'' für Juden in Deutschland. Ich denke dass einige Blicke eher aus Neugier waren, vorallem wenn da ein Kamerateam bei ist schauen Menschen mal, das muss überhaupt nichts negatives bedeuten. Finde es also ehrlich gesagt absolut übertrieben interpretiert seinerseits

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Hi, Amira! Unsere Meinung nach sucht er nicht nach Gefahren, sondern spricht vorhandene Gefahren an und sensibilisiert die Zuschauer dafür.

Vor 6 Monate
fruebi
fruebi

Naja.. Sind den die Juden plötzlich wieder die Armen?? Es geht doch darum dass alle Ausländer diskriminiert werden.. Nur würde über ein Muslime nicht so berichtet.. Und solange Israel Palästina so schäbig behandelt, sind sie mindestens keinen Fall besser und dürfen auch noch vor der eigenen Haustüre wischen :o) Peace :)

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Diskriminierung sollte nie toleriert werden - aber du vermischst auch den Israelkonflikt mit der Religion, das ist so auch nicht ganz korrekt. Peace!

Vor 6 Monate
Jan
Jan

"Eigene Stereotypen erkennen ist der erste Schritt zur Besserung." Wer sich mal wirklich tief in die Psyche des Antisemitismus und vor allem in die ganz normaler Menschen die zu Antisemiten wurden einlesen möchte, sollte sich mal "Ordinary Men: Reserve Police Battalion 101 and the Final Solution in Poland" von Christopher R. Browning durchlesen. Ein erschreckendes Buch, dass zeigt wie aus Familienvätern durch Gruppendynamik, Obrigkeitshörigkeit und Rollenadaption innerhalb von wenigen Monaten Menschen wurden, die sich an Massenerschießungen beteiligten. Ich denke es wäre ganz gut wenn den meisten Menschen mal bewusst würde, dass sie nicht so weit vom Nazi weg sind wie sie glauben. Aber das muss man sich eben erst einmal eingestehen, denn sonst kann man die Mechanismen nicht erkennen, die einen in diese Richtung abdriften lassen. Was man nicht frühzeitig erkennt kann man aber dummerweise auch nicht bekämpfen und dann wundert man sich wenn eines Tages der Freundeskreis nur noch aus Glatzen mit Runentattoos besteht.

Vor 6 Monate
mine game
mine game

Ja gut die blicke bekommt man auch mit burka (nicht antisemitisch gemeint)

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Ich glaube, das niemand das antisemitisch versteht. In Deutschland ist es eben auffällig, wenn du nicht der Norm entsprichst.

Vor 6 Monate
Der Verschlimmbesserer
Der Verschlimmbesserer

Das "Experiment" hat in etwa die aussagekraft einer Anekdote. Damit will ich gar nicht die Gefahr für Juden relativieren, aber ein paar "krasse" Blicke sind keine wirkliche Grundlage für Antisemitismus. Und dann die deutsche Erschuld. Inwiefern kann eine aufgeklärte Person, die sich jahrelange mit dem Thema gewissenhaft auseinandergesetzt hat und sich klar ist, dass das Judenbild, wie es vor siebzig Jahren noch Mainstream war, fehlerhaft ist, möglicherweise "unterbewusst" antisemitisch sein? Außer natürlich es ist ein Deutscher. Und ja, man ist beeinflusst von Geschichte und Kultur. Das bedeutet aber nicht, dass man mit allem, was früher die Norm war, d'accord geht. Oder ist unsere Zivilisation auch eine "unterbewusste" Sklavengesellschaft, nur weil es bis ins 19. Jahrhundert normal war Menschen zu besitzen? Das wäre nur ein/zwei Genrationen von Nazi-Deutschland entfernt.

Vor 6 Monate
Der Verschlimmbesserer
Der Verschlimmbesserer

Nur weil man Israel kritisch oder auch feindlich gegenüber steht, ist man zwar zumindest antizionistisch, das bedeutet allerdings nicht, dass man deswegen sofort antisemitsch ist. In Deutschland ist die Anerkennung Israels als Staat und die Unterstützung deutsche Unterstützung selbstverständlich. Die einzigen Personengruppen, die wirklich antisemitisch sind und judenfeindliche Propaganda verbreiten, sind christliche Fundamentalisten, antisemitische Altright-Aktivisten, und muslimische Fundamentalisten insbesondere ein Großteil der palästinensischen Bevölkerung und des Staates.

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Du vergisst dabei, dass es neue Formen von Antisemitismus gibt. Die stützen sich nun vielleicht auf die Staatenpolitik von Israel, produzieren aber noch immer die gleichen Feindbilder. Von daher ist das Thema in der deutschen Gesellschaft noch lange nicht passé.

Vor 6 Monate
Anja chan
Anja chan

ich finds interessant jemanden mit 'ner Kippa zu sehen ^^ blöd, dass man beschimpft wird, wenn man eine trägt o.O Neugierige Blicke sind allerdings "normal". Nur blöd, wenn man angewiderte Blicke oder so abbekommt. Mir passiert es auch mal, dass mich Leute sehr komisch anschauen, hab eine Gehbehinderung. Das ist dann wirklich nicht toll ...

Vor 6 Monate
Michael Bechmann
Michael Bechmann

Dortmund ist eine große Stadt im Westen. Von einem solchen Experiment im Osten, etwa in einer kleineren Stadt in Brandenburg oder Sachsen (z. B. Guben, Hoyerswerda oder Freital), würde ich dringend abraten.

Vor 6 Monate
Erich Honecker
Erich Honecker

Wenn das Experiment sich mal in die Nordstadt von Dortmund bewegt hätte, hätte sich das Blatt mit Sicherheit auch gewendet! In der Nordstadt leben sehr viele Muslime. 90% der Muslime sind Antisemiten.

Vor 2 Monate
realansgar
realansgar

Das Ende des Videos hat einen hässlichen Interlacing Effekt. Was ist da passiert?

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Hi, realansgar! Sollte nicht vorkommen!

Vor 6 Monate
Abdul Ali
Abdul Ali

Es ist schon schade das man wegen seinen Glauben angegriffen wird, aber dies trifft nicht NUR beim jüdischen Glauben vor! Es gibt wahrscheinlich mehr Angriffe auf Muslime als auf Juden! Irgendwie kommt es mir vor als ob dieses Thema totgeschweigt wird! Am meisten sind natürlich die Frauen mit den Kopftüchern betroffen und noch mehr halt Frauen die einen Niqab tragen. Ich würde mir echt wünschen, dass man endlich mehr Reportagen über Islamophobie macht und nicht nur die ganze Zeit über unwichtige Themen spricht!😕😓👍🏽

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Stimmt, die Gefahr des Islamismus ist unterschätzt.

Vor 6 Monate
Abdul Ali
Abdul Ali

DasGespenstKommunismus. Natürlich stellt er noch immer eine Gefahr dar, halt ist die Gefahr die vom Antisemtismus ausgeht nicht mehr so stark vertreten als die des Islam.

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Also ich finde es grundlegend sinnvoll, sich gegen verschiedene Ungleichheitsideologien zu stellen. Und es stimmt auch einfach nicht, dass ein Antisemitismus verschwunden wäre oder keine Gefahr darstellt.

Vor 6 Monate
Abdul Ali
Abdul Ali

DasGespenstKommunismus. Was passiert ist passiert. Es wird sicher nicht ein 2. Mal passieren, aber immer mehr Menschen werden aggressiver und handgreiflicher gegenüber Muslime! Wir sollten uns mehr auf die Gegenwart als auf die Vergangenheit sorgen und kümmern!👌🏽👍🏽

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Aha, du phantasierst Islamophobie vs Antisemitismus und deiner Meinung nach ist der Antisemitismus also unwichtig. Wirklich interessant, aber rundet das Bild ab.

Vor 6 Monate
Ersthelfer 112
Ersthelfer 112

Ich finde es relativ menschlich hinzuschauen wenn man etwas nicht kennt ist natürlich kein Grund dumme Sprüche zu machen! (ich habe kein Problem mit Juden hoffe das das nicht so Rüber kommt ) (sehr gutes video)

Vor 6 Monate
# 187
# 187

Ersthelfer 112 ich glaub es geht nicht um das neugierige hinschauen was man denn neues entdeckt hat, sondern um wirkliches starren, extremer sogar noch beleidigen und ganz extrem sogar noch Körperverletzung.

Vor 6 Monate
B B
B B

So etwas sollte mal 20:15 im Fernsehen laufen.

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Das ehrt uns, dankeschön!

Vor 6 Monate
Hawkeye
Hawkeye

Für mich als Nicht Gläubigen ist es echt traurig zu sehen das Religion die Menschen so weit von einander entfernt anstatt sie zusammen zu bringen. Schade.

Vor 6 Monate
Seraphina
Seraphina

Ich dachte ihr verwendet versteckte Kamera an der Kleidung? Es war aber meist eine Kamera, die beide Leute zeigt. Wie versteckt ist die Kamera dann und beeinflusst das nicht das Ergebnis, wenn die Passanten die Kamera doch sehen. Klar schauen sie dann bzw. werden nicht angreifen.

Vor 6 Monate
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Seraphina Wir hatten zwei Kameras, die versteckt waren. Kameras lassen sich ja sowohl in Kleidung als auch in allen möglichen Gegenständen verstecken. Ich kann dir versichern, dass keiner der Passanten die Kameras gesehen hat.

Vor 6 Monate
Pc Doktor
Pc Doktor

WER HAT FERIEN ?

Vor 6 Monate
Mister MJR
Mister MJR

Wenn blicke jetzt schon Antisemitismus sind, dann hört sich das für mich schon eher nach Hysterie an. Gut finde ich den wissenschaftlichen Input.

Vor 6 Monate
Mister MJR
Mister MJR

Ja! Trotzdem dürfen die Leute ja gucken. Auch wenn es nicht nett ist und vielleicht respektlos ist. respektloses Verhalten ist ja nicht automatisch verboten.

Vor 6 Monate
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Mister MJR Hast du schon mal darüber nachgedacht, wie sich die Blicke für Ilja anfühlen?

Vor 6 Monate
luis buzz
luis buzz

45sek und dieser reporter ist mir jetzt schon voll sympatisch

Vor 6 Monate
Timm Giesbers
Timm Giesbers

luis buzz Ach das freut mich total! Vielen vielen Dank!

Vor 6 Monate
Jxnx_xaxa
Jxnx_xaxa

Ich kann das nicht nachvollziehen, wieso man komisch guckt, wenn da ein Mann ein kleines Stück Stoff auf dem Kopf trägt? Ich habe soviele muslimische Freundinnen, die werden komisch angeguckt, aber das fällt nunmal auch mehr auf. Bei einem kleinen Käppchen kritisch zu gucken finde ich Quatsch, jeder sollte seine Persönlichkeit ausdrücken dürfen und Vorallem auch seine Religion. Ich hatte noch nie negative Empfindungen gegenüber Juden, allerdings habe ich auch noch nie Antisemitismus bewusst mitbekommen in meiner Umgebung... es ist echt furchtbar, wie intolerant und engstirnig manche Menschen sind...

Vor 6 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Ohne da jetzt unterstellen zu wollen, aber Antisemitismus ist in seiner Form oft sehr codiert und er tritt nicht offen aus. Meistens bekommen Menschen Antisemitismus nicht mit, weil es keine Sensibilisierung gibt, nicht weil er nicht existiert.

Vor 6 Monate
Merle Karpenstein
Merle Karpenstein

Krass. Ich selbst komme aus Dortmund und habe mehrere jüdische Freunde/Freundinnen und da hab es in der Nachbarschaft zwar mal Ärger mit den Rechtsextremen, aber nicht weil die Juden waren, sondern z.B. aus Russland kommen. Also ich habe das echt nie wirklich wahrgenommen, dass das auch in der Innenstadt so präsent ist...

Vor 6 Monate
Ahmed öz
Ahmed öz

Ich finde es es gut dass oft über rassismus gesprochen wird auf diesem kannal aber ich finde viel zu oft nur antisemitismus. schwarze oder frauen mit Kopftuch werden oft vernachlässigt was ich echt schade finde und man da eine gewisse vernachlässigung fest stellen kann man kann ja das gleiche Experiment mit Kopftuch machen wäre echt toll auch mal in ne andere richtung als nur antisemitismus zu gehen denn diese probleme gibt es in allen bereichen des rassismus ich weiß nicht ob das mit Absicht gemacht oder nicht aber darauf hinweisen wollte ich Lg

Vor 6 Monate
Udo Udosen
Udo Udosen

Wir müssen nur noch mehr investigative Reporter mit Kippa in Problembezirke schicken und keiner traut sich mehr einen Juden anzupöbeln, solange er nicht weiß ob er echt ist. Easy as that.

Vor 6 Monate
Timm Giesbers
Timm Giesbers

Udo Udosen Ilja ist kein versteckter Reporter, er lebt auch in seinem Alltag seinen jüdischen Glauben. Wir waren in keinem Problembezirk, wir sind den ganzen Tag quer durch Dortmund gelaufen, verschiedene Stadtteile eingeschlossen. Es wäre ja durchaus wünschenswert, wenn sich Menschen nicht „trauen“ oder besser es einfach unterlassen, Juden anzupöbeln, auch wenn ihnen dann nicht droht, in einem Video im Netz zu erscheinen.

Vor 6 Monate
dasLKW
dasLKW

Traurige, dass das heute noch in Deutschland ein Problem ist. Ich habe gedacht wir hätten gelernt und es ist Respektlos, nachdem was wir ihnen angetan haben so mit ihnen umzugehen. Ehrlich gesagt, ist das einfach ekelhaft, voralledingen, weil sie uns noch nie etwas getan haben und wir Völkermord auf Brutalster Weise an ihnen verübt haben.

Vor 6 Monate
Jumpander
Jumpander

Ich finde die Kippa eigentlich ganz schön... :D

Vor 6 Monate
Omegamodern Official
Omegamodern Official

Ich kann es nicht verstehen wie man sowas machen kann... Ich als Moslem respektiere Juden und Christen genauso wie jeden anderen. Und warum? Weil wir alle letztendlich Menschen sind... Tolle Reportage!

Vor 6 Monate
Happy Maker
Happy Maker

+Anime Fan nö, so pauschal kannst du das nicht sagen

Vor 2 Monate
Anime Fan
Anime Fan

Ohne Religion ist die Welt viel besser dran da niemand den einen oder anderen tut aus dummen Gründen

Vor 2 Monate
Happy Maker
Happy Maker

"Natürlich abgeleitet von den Regeln der veralteten Religionen aber eben seit der Gewaltenteilung eben eigenständig" eben. das gleiche ist im islam. die länder die das nicht so sehen leiten eben die negativen dinge ab aber nur um politische macht zu bekommen. nichts anderes ist das.

Vor 4 Monate
jolle m
jolle m

Wird es im modernen Europa heute noch praktiziert ? Nein. Scheiss auf die veralteten Schinken die Religionen sind alle über 2000 Jahre alt was will man heute noch damit ? Die Menschlichkeit bzw die Gesetze wie sie heute sind Gebieten uns unser tun und handeln. Natürlich abgeleitet von den Regeln der veralteten Religionen aber eben seit der Gewaltenteilung eben eigenständig

Vor 4 Monate
Happy Maker
Happy Maker

http://www.bibelzitate.de/gbz.html hier gibt´s ne ganze seite

Vor 4 Monate
grumpmutt
grumpmutt

Schöne Reportage! Ich bin nichtmal selbst betroffen, aber ich spüre den Antisemitismus in der Gesellschaft durchaus. Der Vater meiner besten Freundin ist Jude. Als man darüber in meiner Klasse gesprochen hatte, haben unsere Mitschüler sie eigentlich nur noch darauf reduziert. Sie wurde ständig ausgefragt und hinter ihrem Rücken wurde über sie hergezogen. Ich als Bisexueller kann euch darüber ein Liedchen trällern, dasselbe machen die auch bei mir. Und nein, mit reiner Neugier hat das nichts mehr zu tun.

Vor 6 Monate
Random
Random

Ich als nicht Jüdin, mit einem jüdischen Nachnamen habe auch mehrfach Anfeindungen von Antisemitisten und Rechtsextremen zuspüren bekommen. Ich habe durch die Schule zudem sehr viel Berührungspunkte mit dieser Religion, und wenn Menschen die sich dann als Judenfeindlich heraus stellen hören das ich in Israel war dann bekommt man gleich einen Stempel auf die Stirn. Jüdin. Vorallem von Menschen die einer anderen Religion angehören. Das ist in an einer Schule in einem Sozialen Brennpunkt gar nicht so einfach. Zudem ist es erschreckend wie schnell man wirklich auf der Straße angefeindet wird. Aufgrund des Schülerausstausches hatte ich einen Pullover und ein T-Shirt wo eben sowas wie Germany-Israel und Sprüche zur Freundschaft zu den Ländern und die Schulnamen drauf gedruckt waren. Ich wurde dann immer wieder angemacht aufgrund meiner Oberbekleidung von Menschen die eine negative Haltung zu Israel oder Juden haben. Ich traue mich mit diesen T-Shirts nur noch zum Sport, nicht mehr auf die offene Straße. Auch ohne diese Oberbekleidung wurde ich auch bereits als Deutsche ohne jeglichen Migrationshintergrund (nicht dass das irgendetwas legetimieren würde, es zeigt mir einfach wie schnell Menschen verurteilen) mit braunen Haaren udn braunen Augen und blasser Haut am Kölner Hauptbahnhof von Nazis verfolgt. Das macht für mich deutlich dass das was in der Reportage thematisiert wird, die Anfeidungen und Übergriffe im Alltag doch keine Einzelfälle sind, leider.

Vor 6 Monate
hans homo
hans homo

Weit über 90% aller Muslime sind Antisemiten. http://www.sapereaudepls.de/2017/03/18/muslime-weltweit-statistiken/

Vor 6 Monate
reporter
reporter

Danke für deine Offenheit! Schlimm, dass du so etwas erleben musstest.

Vor 6 Monate

Nächstes Video

LECTEUR MP3 MP4 NEW STYLE NEUF ET GARANTI 8 OU 16GO :Vidéo, musique, radio, Jeux | Beste overeenkomst | The Novelizati season 11 episode 15