Heroin auf Rezept - Sonst wäre ich tot


  • Am Vor 29 Tage

    reporterreporter

    Dauer: 11:35

    Heroin auf Rezept, das klingt erst mal wie ausgedacht oder wie ein Projekt im drogenliberalen Portugal. Das gibt es aber auch hier in Deutschland an insgesamt zehn Standorten, unter anderem in Köln. In der Nähe des Drogen-Hotspots Neumarkt liegt die Kölner Substitutionsambulanz vom Gesundheitsamt Köln und der Kölner Drogenhilfe. Ben hat sie für diesen Film besucht und zwei Patienten bei ihrer Diamorphinvergabe begleitet und sich über das Programm informiert.
    Methadon vs. Diamorphin:
    Methadon ist eine Ersatzsubstanz, die in der Therapie von Heroinsüchtigen eingesetzt wird. Allerdings ist die Wirkung von Methadon nicht mit einem Rausch verbunden, sondern eher eine sanfte Betäubung, die über einen längeren Zeitraum wirkt. Deshalb ist sie für viele Patienten kein adäquater Ersatz für das Heroin.
    Diamorphin ist reines Heroin, das als Medikament synthetisch hergestellt wird. Es gleicht dem, von Bayer 1896 patentierten, gleichnamigen Präparat. In seiner Wirkung entspricht es Straßenheroin, wobei dieses in aller Regel stark gestreckt ist und sich dadurch für die Konsumenten anders anfühlt.
    Das Diamorphinprogramm der Substitutionsambulanz soll Heroinabhängigen ermöglichen, den ewigen Kreislauf der Suche nach dem nächsten Schuss zu durchbrechen, indem sie regelmäßig ihre Dosis bekommen. Die sterilen Bedingungen helfen dabei, Nebenwirkungen des Heroinkonsums wie Infektionen durch dreckige Nadeln und Entzündungen zu vermeiden. Für die Patienten hat es laut Frau Dorgeloh, medizinische Leiterin der Kölner Suchtambulanz, eine seelisch stabilisierende Wirkung. Durch die regelmäßigen Besuche der Patienten (ein bis drei Mal am Tag) kann zudem eine psychosoziale und medizinische Betreuung gewährleistet werden.
    Hilfe bei Suchtproblemen findet ihr hier:
    www.drk.de/hilfe-in-deutschland/gesundheit-und-praevention/suchtberatung/
    Bei Suizidgedanken findet ihr hier Hilfe:
    www1.wdr.de/fernsehen/aktuelle-stunde/hilfebeiausweglosensituationen100.html
    Team: Ben Bode, Maik Arnold, Silvia Peters, Sarah Sanner, Katrin Schlusen, Stefanie Liebl
    Musik: Odesza - It’s Only (Instrumental)
    Ihr findet uns auch hier:
    Twitter: twitter.com/reporter
    Facebook: facebook.com/reporter.offiziell/
    #reporter gehört zu #funk:
    DE-film: dialfilm.info/us/funkofficial
    funk Web-App: go.funk.net
    Facebook: facebook.com/funk/

    Heroin  Heroin Doku  Heroin Doku Deutsch  Heroin Doku Deutschland  Drogen  Heroin auf Rezept  Heroin-Sucht  Heroin süchtig  Leben mit Heroin  Leben mit Heroinsucht  Sucht  Junkie  abhängig  Rausch  Rezept  Drogensucht  Spritze  Suchthilfe  Schmerzmittel  Selbsthilfegruppe  Legalisierung  Suchtberatung  Hilfe  Therapie  Drogenhilfe  Klinik  Drogen Legalisieren  Diamorphin  Methadon  Suchtklinik  Substitution  Rauschgift  Suchtkrankheit  Substitutionsambulanz  Goldener Schuss  heroinsucht doku  drogen doku  

SOundSO gesehen
SOundSO gesehen

Mich hat es sehr überrascht, dass dieses Konzept so gut funktioniert und es zeigt, wie gut man Menschen helfen kann, wenn man solche Probleme undogmatisch angeht. Wie steht ihr zu dem Konzept?"

Vor 29 Tage
bombaci mülahim
bombaci mülahim

Legalisiert mal GRASS AMK GRASSSSSSSSSS

Vor 5 Tage
Dominique Laub
Dominique Laub

Super Breide Daumen hoch. Endlich die richtige Richtung.

Vor 9 Tage
the escapist
the escapist

+Combatfun gute Einstellung!

Vor 9 Tage
Combatfun
Combatfun

Finde es gut, dass Menschen so geholfen wird. Das Ziel sollte sein, sie davon weg zu bringen. Erstmal mit Ihnen reden und ihnen das Zeug geben. Dann Therapien ansprechen mit Absetz Medikation, Anti Depressiva und Psychotherapie. Aber auch wenn sie es nicht schaffen, schickt man sie zumindest nicht mehr in die Kriminalität: Sie müssen nicht mehr kriminell werden, um es zu finanzieren und dem Schwarzmarkt entzieht man das Geld. Die Konsumenten erhalten keinen gestreckten Mist, denn daran stirbt man. Man hat mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Dann noch realistische Drogenaufklärung: Weiche Drogen wie Cannabis endlich als Genussmittel legalisieren, und mit der Dramatisierung aufhören. Die Leute konsumieren es, merken dass es nicht so schlimm ist, wie dargestellt - und glauben den Prohibitionisten NICHTS mehr. Das fördert letztlich noch die Bereitschaft, andere Drogen zu probieren, die dann wirklich riskant sind. Aber auch bei harten Drogen das "Drama" weglassen, und realistisch aufklären. So geht erfolgreicher "Krieg gegen Drogen".

Vor 9 Tage
the escapist
the escapist

+Tom Dan ja...finde ich auch verbesserungswürdig. Man kann ja auch schon bestimmte Betäubende Mittel intramuskulär spritzen (hab ich mal gesehen...weiß nur nicht mehr wann und wo). Aber am besten für Blower wäre halt rauchbar. Und für Snifer (?) ziehbar.

Vor 10 Tage
Mark Grassl
Mark Grassl

Wäre es nicht sinnvoller den Patienten Diamorphin-hcl in XR-Tabletten zu geben?

Vor 3 Stunden
Zora Marinkovic
Zora Marinkovic

Die ganze zoeg was herion Süchtigen helfen kann ist veil schlimme als Heroin selbst, deswegen Region will dieser Menschen noch kaputte machen als was die sind.

Vor 21 Stunde
Steven Marx
Steven Marx

Voll die geile Jacke

Vor 23 Stunden
Mauritz17
Mauritz17

Ich kenn das nur aus der Southparkserie als alle KVC durch ThC Apotheken er steht würden Erik brauchte KFC und hat dann Mit einem Formular ein Bächerchen KVC Soße bekommen während sich die Väter sich Krebs angeschafft haben um an das THC zu gelangen (Sackhüpfen)

Vor Tag
BallLP
BallLP

Weiss jemand von wo man die nice Jacke kaufen kann?

Vor Tag
Niklas Kleine
Niklas Kleine

Der ältere der beiden Männer tut mir richtig leid... Vater ergangen Vom Stadtvater misshandelt Und ins Heim geschickt Schlimmer kann es fast nicht sein Mega guter Beitrag und sehr interessant. Mehr davon bitte 👍🏼

Vor Tag
Peter Maffayiosi
Peter Maffayiosi

Nach der ersten minute gerade hätte ich am liebsten aus gemacht wegen diesem vogel von reporter. Bin aber doch zu interessiert

Vor 2 Tage
Jünter Gauch
Jünter Gauch

Der Song am Anfang ist einfach eine Version von darude sandstorm

Vor 2 Tage
Wait We are iluminati
Wait We are iluminati

Eine Frage war das Absicht mit dem condom auf der Bank neben dem saftpäkchen

Vor 3 Tage
Malik Cremer
Malik Cremer

Ich hab gesehen jemand ist von Heroin krank geworden und hat Heroin auf Rezept bekommen. ???????

Vor 3 Tage
Jojo Black the Owl
Jojo Black the Owl

Tolles Programm, tolle Menschen. Lernt der Staat draus? NEIN

Vor 3 Tage
Freak kick
Freak kick

Bist immer noch rauch frei

Vor 3 Tage
Freak kick
Freak kick

+reporter nur frage hat er immer noch lust zu rauchen

Vor 3 Tage
reporter
reporter

Jap, ist er. :)

Vor 3 Tage
Itz Razer
Itz Razer

Portugal sollte unser Vorbild in Sachen Drogenkonsum sein!

Vor 4 Tage
Otis 777
Otis 777

wir haben hier ,weiß nicht, 1 000 000 chron. hepatitis b,c,usw. und hiv infizierte nur weils in den 70,80,90ern es so gut wie keine spritzen in den apotheken zu kaufen gab. umd würdem die endlich mal das hasch lagalisieren kämen auch viele jugenliche mit harten drogen überhaupt nicht in kontakt.und die bullen wüßten sofort,wenn irgendwo auf der strasse gehandelt wird können es nur harte drogen sein. was hasch zur einstiegsdroge macht ist das dort wo das verkauft wird gibt es meistens auch exstacy und pepp oder sogar koks und h. und wir waren alle mal jung....wer sagt da nein. welcher jugendliche hat schon diese weisheit und das selbstbewußtsein nein zu sagen wenn alle was ziehn und er den spiegel als nächstes vor paar leuten hingehalten kriegt. dann kann man nur noch sagen willkommen im club. und in den medien bekommt die gesellschafft erzählt...irgendwann langt denen hasch nicht mehr und die brauchen dann heroin. schon klar...nur weiter so mit eurer drogenpolitik. wenigstens gibts jetzt schon mal metha. was viele süchtige ,erstmal dankbar annehmen aber dann auch alle total unterscätzen.das zeugt macht nämlich richtig abhängig und tu(ö)rnt noch nichtmal. einen heroin-entzug hast du nach ca einer woche rum. und da fängt der metha entzug erst an richtig warmzulaufen......jedem seinen weg. wenn ihr den eines junkies wählt, hofft jung zu sterben. ein ernstgemeinter, ehrlicher rat. c u in hell

Vor 4 Tage
OXYCOCOTOBY 1&1
OXYCOCOTOBY 1&1

Nimmt reines Heroin und sagt er ist runter lol

Vor 4 Tage
JottiKarotti
JottiKarotti

Ich hab das Gefühl ihr setzt zu schnell Schnitte. Der Bericht könnte auch 18 min lang sein & keiner würde sich langweilen!

Vor 5 Tage
JottiKarotti
JottiKarotti

hmmm... ich finde dass dadurch alles etwas oberflächlich behandelt wirkt, ja. es wirkt sehr "auf das wesentliche herunter gebrochen" aber die frage ist, ob es das muss, gerade bei einem so komplexen thema...

Vor 2 Tage
reporter
reporter

Findest du, dass der Inhalt dadurch weniger gut rüberkommt?

Vor 2 Tage
raphael f
raphael f

Toller Inhalt aber schlechtester Reporter der Welt. Unprofessional, nimmt sich zu wichtig, uninformiert und einfach unsympathisch

Vor 6 Tage
Otis 777
Otis 777

jo ... und die redaktion von ihm muß auch ziemlich intelligent sein grad den dahin zu schicken. direkt am anfang : ÄH..MIT HEROIN KENN ICH MICH NICHT AUS . hallo...schon mal was von recherche gehört, wenn die intelligenz schon nit soweit langt, um zu wissen das drogen und alkohol sich gegenseitig verstärken.

Vor 4 Tage
Marco Preradovic
Marco Preradovic

Gutes Programm sowas sollte es mit anderen Substanzen geben zb Benzodiazepine oder Opiate wie Fentanyl

Vor 7 Tage
ewert59
ewert59

Naja, Heroin ist auch ein Opiat, nicht unbedingt das Beste, aber es ist eins.

Vor 5 Tage
user 1313
user 1313

Den Dealern die Rübe ab, dann ist das Problem an der Wurzel gelöst.

Vor 7 Tage
mzudemh
mzudemh

+user 1313 und wenn dein kind probleme hat und schlechte noten schreibt - den lehrern die rübe ab, dann ist das problem an der wurzel gelöst

Vor 5 Tage
user 1313
user 1313

+reporter Klar, dass bei den läppischen Strafen für Drogendealer keiner vom Dealen abgeschreckt wird. Man sollte sich mal die frühere Sowjetunion als Beispiel nehmen, da gab es kein Drogenproblem, da darauf die Todesstrafe stand. Oder Singapur, welches noch vor ein paar Jahrzehnten ein Verbrecherkackloch war (à la Sin City), in dem sich keine Frau nachts auf die Straßen wagen durfte. Jetzt ist der Stadtstaat sicher, und zwar durch härtestes Vorgehen der Staatsgewalt. Auch der vielgeschmähte Duterte auf den Philippinen macht vor, wie es geht. Mir scheint, bei uns fehlt der Wille und die Entschlossenheit, den Drogensumpf so richtig trockenzulegen. Warum? Weil wohl höchste Politikerkreise da mitschneiden, ansonsten gibt es das nicht!

Vor 6 Tage
reporter
reporter

Viele, die dealen haben ja schon einige Chancen in ihrem Leben verpasst. Für manche ist es die einzige oder beste Art an Geld zu kommen, statt vielleicht zu klauen. Wenn man sich in Dokus anguckt wie rigoros die US-amerikanische Drogenverfolgung teilweise mit Dealern umgehen, sieht man, dass da wo einer verhaftet wird, gleich am nächsten Tag ein anderer steht. Die, die verkaufen sterben nicht aus. Der Vertrieb, die Quelle ist das Ziel von Ermittlungsbehörden.

Vor 7 Tage
user 1313
user 1313

+reporter Jeder soll wissen, dass, wenn er dealt, er sein Leben verwirkt hat. Glaube nicht, dass dann noch viel gedealt wird, außer von ein paar Lebensmüden. Und wenn erst mal die Dealer weg sind, werden auch die anderen Glieder der "langen Kette" automatisch verdorren.

Vor 7 Tage
reporter
reporter

Die Dealer sind nicht das Problem. Sie sind das letzte Glied einer langen Kette.

Vor 7 Tage
Mias Adrian
Mias Adrian

von haschisch auf heroin tz,tz,tz

Vor 7 Tage
100k without a useful video Challenge
100k without a useful video Challenge

Ich bin In USA geboren und dort Junkies überall nicht wie in Köln In Hamburg auch

Vor 8 Tage
Liza Maral
Liza Maral

Ich finde wenn eine Heilung nicht mehr in frage kommt, dann lieber auf Rezept zu bekommen anstelle hohe Kriminalität und andere schlechte Einflüsse auf die Gesellschaft und Familie von Suchtis

Vor 8 Tage
Marco Polo
Marco Polo

Und immer wieder dieses furchtbare einstiegszeugs HASCHISCH

Vor 8 Tage
Nachtcreme28
Nachtcreme28

Super Reportage Diamorphinprogramm absolut sinnvoll

Vor 8 Tage
Jacky Daniels
Jacky Daniels

Ja genau, gebt den süchtigen noch den dreck, damit sie sich die scheiße in die vene jagen können... so ein müll... drogenabhängigkeit unterstützen, mehr ist das nicht ! Und die alkoholiker schickt man dann in die nächste kneipe und lässt sie frei saufen??? Und dann immer das gleiche, ich habe das und das mitgemacht, natürlich sind das schlimme schicksale aber keine rechtfertigung drogen zu konsumieren. Ganz klarer fail, damit hilft man den menschen bestimmt nicht !

Vor 8 Tage
CгдΞκZ •
CгдΞκZ •

Leider gibt es viel zu wenig dieser Stellen :(

Vor 8 Tage
CLU27RUS
CLU27RUS

Interessanter Ansatz manche Dinge lassen sich halt (noch) nicht reparieren aber das diese Leute jetzt Lebensfähig sind ist ein Gewinn für jeden. Ausserdem finde ich das Video sehr gelungen ich habe mich nämlich schon sehr lange damit auseinander gesetzt.Informativ und kurz Fazit:super

Vor 8 Tage
F 20
F 20

Methadon ist keine ersatz droge sondern ein Medikament 😣. Damit kann man ganz "normal" leben. Sogar arbeit nach gehen und Führerschein machen usw. Also keine "Droge" 😣😣😣

Vor 8 Tage
PDHBeats
PDHBeats

Heroin auf Rezept. Ich frag mich wann endlich die Weed Legalisierung in Deutschland kommt.

Vor 8 Tage
Lisbeth Salander
Lisbeth Salander

Das einsame Saftpaket ,auf dem Stromkasten....Tragisch!

Vor 8 Tage
Kater Kar
Kater Kar

das ist kein echtes morfin ,das muss aus der planze geholt werden .bei dem künstchliche fault man . das fleisch ist ein andrer stoff wie das zeug was künstlich ist .man wird die ganze zeit so spielen .

Vor 9 Tage
Michael Daniel
Michael Daniel

Interesssnter Beitrag! 👍 Gut gemacht.

Vor 9 Tage
Alexander Braun
Alexander Braun

Sehr schreklich

Vor 9 Tage
Analritter
Analritter

Gute Einrichtung.

Vor 9 Tage
Corinna Kleinsorgen
Corinna Kleinsorgen

die Menschen die das Zeug anfassen haben doch echt kein Hirn im Kopf.... man weiß doch das das Drecks zeug sofort abhängig macht... also bitte.... warum

Vor 9 Tage
MUT- RECORDS
MUT- RECORDS

Doll

Vor 9 Tage
n00g75
n00g75

rafft er nicht oder? ich mein ich bin wahrlich kein profi was heroin angeht und hab es auch noch nie angefasst! aber ich weiss das der entzug von methadon noch viel schlimmer ist als der von heroin! und das manche evtl. auch allergisch oder sonstige probleme haben könnten geht dem herrn auch nicht in den schädel. ich frag mich .. warum jmd. der sich mit dem thema null befasst hat uns hier als reporter vorgesetzt wird! der anspruch wird immer weiter runter geschraubt! und ja .. es mag sein das reporter prizipiell keine plan haben müssen oder auch sollten sogar vllt. .. aber dann haltet doch einfach den schnabel mir eurer privaten meinung! es macht mich so sauer .. weil er einfach so plump ist! und offensichtlich meint .. das sein NICHT RAFFEN .. gleichzusetzen sei mit dummheit der menschen .. die sich mit dem thema alltäglich befassen! das is kein journalismus .. das ist stammtisch gelaber!

Vor 9 Tage
EE pp
EE pp

Respekt an die beiden, die so offen darüber sprechen

Vor 9 Tage
Ikzegje Mijnnaamniet
Ikzegje Mijnnaamniet

Ich stell mir gerade die erste Studien, die Investoren, die ersten Bürgermeister die so einem Projekt zugestimmt haben, vor. So ein Programm muss für die alle ein echtes Risiko gewesen sein. Imageschaden, finanzieller Verlust, noch mehr Drogentote. Wir können jetzt alle sehen, dass es funktioniert, und trotzdem sind noch so unglaublich viele Leute aus irrationalen Gründen dagegen oder trauen dem Ganzen nicht, weil es kontraproduktiv wirkt. Die "Pioniere", sag ich jetzt mal, hatten gar keine Erfahrungswerte und haben es trotzdem durchgezogen. Absoluten Respekt davor.

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

Frankfurter Weg und Frankfurts damalige Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU!)!

Vor 9 Tage
LOL
LOL

Heroin für alle !!!Yeah!!!!

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

Aber Sie können sich Ihre Schmerzmittel von Ihrem Arzt verschrieben bekommen, Tilidin, Tramadol, Morphin, Hydromorphon, Oxycodon, Fentanyl, Buprenorphin, alles Opioide wie Heroin (Diamorphin) auch.

Vor 9 Tage
ewert59
ewert59

Nein, stark eingeschränkt, nicht einmal für alle Abhängige. Das ist dagegen in der Schweiz der Fall, erfolgreich seit 25 Jahren.

Vor 9 Tage
Anni
Anni

Aber dann sind sie ja immer noch auf Drogen, oder? Ich verstehe nicht was das dann bringt.😬😘

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

Ein würdevolles Leben, vielleicht sogar ein Leben mit Arbeit. Wenn andere (Kauder) ihre 2...3 Weizenbier täglich trinken, stört sich ja auch keiner daran.

Vor 10 Tage
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)

Heroinjunkies bringen Mann um für den nächsten Schuß: http://www.google.de/m?q=heroin+junkie+mord&client=ms-opera-mobile&channel=new&espv=1

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

Jupp, deswegen diese Programme, allein schon, um die Beschaffungskriminalität zu reduzieren. Die Schweizer mit ihren über 25 Jahren Erfahrungen sollten auch darin ihre Erfahrungen haben.

Vor 10 Tage
Aim Bot
Aim Bot

Excellenter Bericht.

Vor 10 Tage
Balu1087
Balu1087

Klasse Beitrag. Genau so etwas btaucht es besonders beim Thema Drogen. Nah an den Leuten sein, sich auch mal die Erfahrungen anhören, die so mancher durchmachen musste. Top.

Vor 10 Tage
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)

Es gibt Leute in den USA, die sich verstümmelt haben für ein Oxycodonrezept(medizin-isches Heroin) . Durch beabsichtigtes Einklemmen einer Hand in Autotüren.

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

Bestimmt nicht, um das erste Mal an Oxycodon heranzukommen. Das Ding hat eine Vorgeschichte.

Vor 10 Tage
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)

VW Amarok>>>  Es ist in erster Linie ein körperliches Problem, welches mit massivem Einsatz von Infusionen und Schmerzmitteln unter Kontrolle gebracht wetden kann. Im Prinzip kann jeder Schmerz heute ausgeschaltet und betäubt werden. Ansonsten wären medizinisch notwendige Amputationen von Gliedmaßen oder Zähnen kaum schmerzfrei möglich. Anästhetika betäuben einfach jeden Schmerz! Wenn das somatische Syndrom unter Kontrolle ist, läßt sich das psychische leicht durch kontinuierliche Beschallung mit positiver Musik und konstruktiven Audiblehörbüchern lösen. Es gibt mehr als 100.000 Hörbücher davon. Viele dauern 10 Stunden und mehr. Außerdem Gesprächstherapie und Wärmebehandlung.

Vor 10 Tage
Peter
Peter

Von diesen Einrichtungen müsste es viel mehr geben !!!

Vor 10 Tage
wander schlurf
wander schlurf

lol wie kann diese Gesellschaft denn immernoch glauben dass jemand jeeeemals gezwungen wurde heroin zu nehmen außer denen die wirklich dazu gezwungen wurden von ihrem zuhälter oder ähnlichem. diese heros leben ihren lebensstil. warum sollte ich erstens mitleid mit jemandem haben der sich den ganzen tag abschießen will sich zweitens davon nicht abwenden lässt und drittens mein geld zur finanzierung dieses lebens will ohne eine gegenleistung zu bringen. an america kann man sehen dass diese drogenkuschelfarmen nicht funktionieren. es gibt mit solchen programmen nur noch mehr junkies. das "gute" an Straßen hero ist nunmal dass die wegsterben. die WOLLEN sterben wenn die nicht zum arzt gehen oder aufhören zu drücken. ihr macht hier einen auf babysitter für leute die eure dumme Freundlichkeit nur ausnutzen.

Vor 10 Tage
wander schlurf
wander schlurf

ewert59 hab ich glaub ich schonmal gesehen. es gibt ja auch das uralte sprichwort: man kann den teufel nicht mit dem belzebub austreiben. leider funktioniert unsere gesellschaft nach genau diesem prinzip. schönen abend noch ;)

Vor 9 Tage
ewert59
ewert59

+wander schlurf Oh! Das tut mir leid, aber das passt ja zu meiner Antwort - dort nur bei Schmerzen. Ich habe da noch einen interessanten Link zur allgemeinen Situation Teufel und Beelzebub - Die Krise der Psychopharmaka http://www.deutschlandfunk.de/teufel-und-beelzebub-die-krise-der-psychopharmaka.740.de.html?dram:article_id=382585

Vor 9 Tage
wander schlurf
wander schlurf

ewert59 da hast du allerdings recht. das passiert allerdings auch in deutschland zu hauf. diazepam wird doch hauptsächlich bei Angstzuständen verschrieben und meistens bei frauen. meine ex hat ne eingebildete depression und wurde mehr als ein jahr mit tavor und diazepam 'behandelt' mittlerweile muss sie bei ihrer mutter Wohnen, kann ohne Medikamente und Ärzte nichts mehr im alltag regeln und ist geradezu hospitalisiert. also nicht nur Schmerzbehandlung führt zur sucht. gerade bei depressionen verdienen pharma konzerne einfach zu viel. meine ex musste ich nach acht jahren abschreiben deswegen. vor allem weil ihre familie dieses verhalten unterstützt mit falschem Mitleid. ich als mann muss durch jeden scheiß alleine durch und kann mich nicht jahrelang zuballern denn dann landet man auf der Straße! ooooh und ich hatte echte probleme im leben aber mir haben die zehm gebote mehr geholfen als jede tablette der Welt das ist mal sicher. aber sjw's und deutsche esoteriker hören sowas nicht gerne. die ballern lieber pillen und hypnotisieren sich selbst in den glauben dass sie dinge mit meditation und yoga regeln. ich schweife wieder ab. hab einfach die backen dick von der scheiße und die dunkelziffer der opfer will bestimmt keiner so genau wissen.

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

+wander schlurf Ich meinte damit den Weg in die Abhängigkeit, der wird aktuell durch die Verschreibungspraxis (Schmerzmittel auf Opiatbasis) mit befeuert. "funktioniert" meinte ich auch nur in einem neutralen, technischen Sinne, nicht als "das ist ein guter Weg".

Vor 10 Tage
wander schlurf
wander schlurf

ewert59 in den usa funktioniert das überhaupt nicht. die haben mehr junkies als zu zeiten des Vietnamkriegs! wegen Staaten wie Kalifornien und deren sozialistischer regierung dort. Kalifornien ist mittlerweile das land der obdachlosen und verbrecher. normale leute wandern in massen nach texas aus und Unternehmer sowieso. in kalifornischen gemeinden muss man schliesslich aufpassen dass man ja alle schwulen bedient und bloß kein sjw etwas an dir auszusetzen hat und dich via internet versucht zu ruinieren. leute wie du mit dieser pseudomitleidstour vermasseln alles für alle! sogar für die obdachlosen. es gibt eine (EINE) Gemeinde in Kalifornien die null toleranz für obdachlose hat. dort werden obdachlosen von der verfickten Straße geholt und in echte jobs gebracht anstatt man denen geld für drogen gibt weil man selbst ein schlechtes gewissen hat. leute wie du wollen gutes gewissen weil sie wissen wie scheiße sie gegenüber anderen sind. wer Weiß was deine scmutzfinger für dreck am stecken haben. ;)

Vor 10 Tage
David Bollerott
David Bollerott

Hardcore.

Vor 10 Tage
Wichtige Informationen
Wichtige Informationen

Du hast vergessen zu fragen wie oft die am Tag kommen dürfen heroin zu 💉 Oder wie oft in der Woche das würde mich mega internieren weil ein Janckii Braucht regelmäßig sein Doses

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

AFAIK 1 oder 2x am Tag.

Vor 10 Tage
Heartabolical555
Heartabolical555

wie mutig, dass sie so offen darüber sprechen. und das Prinzip finde ich toll, weil man so den menschen helfen kann.

Vor 10 Tage
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)

Wir haben keine 7000 Millionen EURO um Eure Heroinsucht zu finanzieren. Was bekommen wir im Gegenzug?

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

Kosteneinsparungen für Knastaufenthalte. :)

Vor 10 Tage
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)

Das beste ist warmer Entzug in einem auf 27 Grad aufgeheizten Zimmer ca. 100 Tage lang. Leider muß man den Kranken in dieser Zeit mit verstärkten Handschellen und Fußschellen fixieren. Außerdem bekommt er 5-10 Liter Flüssigkeit am Tag 0.9 % Kochsalzlösung NaCl mit Schmerzmitteln .

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

Ja, verklagen, einsperren*, Art. 1 GG; wir sind hier nicht in Abu Ghraib. *Ich meine den Vollzugsbeamten und alle, die das angewiesen haben.

Vor 10 Tage
dana bachor
dana bachor

drogen machen kaputt lasst den scheiss sein.

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

Die Repression macht Drogenabhängige kaputter, die höchsten Todesraten haben die Bundesländer mit einer repressiven Drogenpolitik, Bayern, Saarland, ...

Vor 10 Tage
Something diabolical
Something diabolical

Kenne das selbst von Parties mit Freunden, dass sich Dritte da nen Schuss setzten. Da vergeht Dir echt alles, wenn Du sowas mitbekommst. Ich bin allgemein drogenfrei aufgewachsen und hatte nie das Gefühl, ich müsste sowas mal probieren. Ich finde es gut, dass es solche Einrichtungen gibt, damit diese Personen kontrolliert und vorallem sauber an ihr Mittel kommen. Von benutzter Nadeln über Verrunreinigungen, allein der Gedanke ist unheimlich. Es ist keine Lösung, aber es schützt die konsumierenden Personen doch erheblich!

Vor 10 Tage
dkong
dkong

Wesentlich besser als in Russland .http://www.vice.com/de/article/qvqxd7/das-beispiel-russland-zeigt-was-eine-repressive-drogenpolitik-anrichten-kann

Vor 10 Tage
J M666
J M666

richtig gute arbeit die ihr macht, diesmal brutal real, daumen geht hoch!

Vor 11 Tage
PIPAPO PIPAPO
PIPAPO PIPAPO

Wieso keiner hilft? Weil jeder dabei ist seinen Traum in der Realität aufrecht zu erhalten. THINK!

Vor 11 Tage
jutubaeh
jutubaeh

schwachsinn ´´alk ist $zellGift´´ und jähört verboten vv

Vor 11 Tage
David Klaus
David Klaus

Oh ja, Alkoholtest machen, aber harte Drogen spritzen... Armes Deutschland. Ist das peinlich...

Vor 11 Tage
Comorack
Comorack

@David Klaus Thema verfehlt. Es geht darum, dass sich Leute nicht umbringen, was man mit Alkohol und Heroin gleichzeitig gut hinbekommen kann.

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

Alkohol ist wohl keine harte Droge? Was die Schädigung Dritter betrifft, ist sie sogar einsam auf Platz 1.

Vor 10 Tage
EvaMariaLotte
EvaMariaLotte

Sonst wäre ich tot - na und?!?

Vor 11 Tage
Dildo Swaggins
Dildo Swaggins

Kann man da auch einen Schuss bekommen wenn man Heroin nur mal ausprobieren möchte?

Vor 11 Tage
ewert59
ewert59

Nein.

Vor 11 Tage
Hugh Man
Hugh Man

Also, ich habe eine ähnliche Geschichte wie die beiden, nicht ganz so krass und lang, aber es reicht für ein Menschenleben und eine Psyche. Ich war "nur" 4 Jahre obdachlos und hab auf der Straße gepennt und bin seit ca. 10 Jahren Heroinsüchtig, davon mittlerweile 5 Jahre in Substitutionsbehandlung mit Polamidon (vergleichbar mit Methadon) und wie im Beitrag gesagt wird, dass Methadon,Pola nicht knallt, ist so auch nicht ganz richtig, beides macht sehr wohl breit, man gewöhnt sich halt relativ schnell dran und einen sofortigen "flash" gibt es nicht, das ist schon richtig. Im Übrigen liegt die lethale Dosis für einen Menschen der nichts damit zu tun hat, bei 4ml. Mit meiner zur Zeit täglichen Dosis könnte man also 2 Menschen töten, es ist also KEIN Spiel. Für mich persönlich ist die Substitution Segen und Fluch. Ich bin sehr froh, fast normal leben zu können, mich nicht mehr kriminell verhalten zu müssen, sprich mein Zeug auf der Straße zu kaufen. Und auch nicht mehr in der Stadt sitzen zu müssen, bei Wind und Wetter um für das Geld, was ich für den Stoff brauchte zu betteln. Ich muss jetzt zwar auch jeden Tag raus um mein Substitut zu bekommen, das ist aber ein kleineres Übel. Für mich ist der größte Minuspunkt an der Behandlung, die Tatsache, dass sich das Substitut einfach viel fester/tiefer im Körper festsetzt und es somit wesentlich schwerer ist, davon wieder loszukommen. Ein GROBES Beispiel: Wenn man Straßenheroin nimmt, braucht man ca. 14 Tage um die Sache aus dem Körper zu bekommen und wieder richtig schlafen zu können. Ich kenne Menschen, die 3 Jahre in Substitution waren und nach 8 Monaten noch immer nicht richtig schlafen konnten. Bei meinem letzten Versuch vom Substitut loszukommen, war ich 6 Wochen in der Entgiftungsklinik, danach habe ich 3 Wochen fast gar nicht geschlafen, was auch der Grund war, wieder zum Substitut zu greifen, man kennt das ja, wenn man mal am Wochenende lange wach war und wie man sich fühlt, wie die Hirnleistung nachlässt und das war für mich einfach nicht mehr zu ertragen. Natürlich werde ich auch weiterhin versuchen davon loszukommen, ich würde gerne irgendwann mal Urlaub machen und das geht halt substituiert leider nicht wirklich. Also wie gesagt, für mich persönlich ist es Segen und Fluch, wobei die positiven Punkte aber ganz klar überwiegen, man findet einfach wieder zurück ins Leben, zurück in die Gesellschaft und das Leben wird wieder lebenswert. Noch eine kleine Anmerkung, alle meine Mitpatienten und ich, nehmen das Substitut oral ein, so ist es für gewöhnlich auch. Das man es sich selbst spritzt ist für mich auch eine seltsame Methode, weil das Diamorphin meines Wissens auch oral wirkt, genau wie Methadon oder Polamidon was man übrigens auch spritzen kann! Diese Methode finde ich deshalb auch fragwürdig und nicht so toll, weil der gebrauch von Spritzen ja doch irgendwie noch das "junken" unterstützt, auch wenn es in geregelter und kontrollierter Umgebung geschieht.

Vor 11 Tage
ewert59
ewert59

+Hugh Man k.A. siehe hier. http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/archiv/16-12/index.php?sz=8 Die Schweiz hingegen erlaubt das Wechseln der Einnahmeform auf Tabletten. Ich vermute schlicht Niedertracht aus CDU-nahen Kreisen, weil das Gesetz gegen die Stimmen der CDU beschlossen wurde.

Vor 10 Tage
Hugh Man
Hugh Man

​+ewert59 , kannst du mir das erklären, ich wüsste nicht, was es für einen politischen grund hätte, ein Medikament zu spritzen anstatt oral einzunehmen ??

Vor 11 Tage
ewert59
ewert59

mW sind es nicht medizinische, sondern politische Gründe, warum Diamorphin dort weiter gespritzt werden muss.

Vor 11 Tage
Gingerjuli
Gingerjuli

Ich habe kein Mitleid mit diesen Leuten. Es ist eine Erkrankung, aber dennoch kommt man selbst dort hin. Man entschließt sich selbst dazu, es zu konsumieren (und wird dann eben süchtig) und ich denke ich muss kein Mitleid mit den Menschen haben, dafür dass sie ihren Weg so gewählt haben. Es gibt ja auch tausende andere Wege, wie man auf Schicksalsschläge reagieren kann. Dennoch ist die Einrichtung gut, da auf Dauer eben auch Kosten und Zeit in Krankenhäusern etc gespart werden, denn die Versorgung schlimmer Wunden dauert und kostet. Diese Kapazitäten können dann sinnvoller eingesetzt werden. Allerdings sollte dennoch meiner Meinung nach der Aspekt stärker damit verbunden sein, die Leute vom Zeug los zu bekommen. Nachhaltig wäre aber, wenn man den Menschen schon als Kinder und Jugendliche Wege aufzeigen würde, mit Problemen umzugehen. Ich wäre auch absolut dafür, dass Kinder und Jugendliche bis zum Erwachsenenalter zu einem Therapeuten gehen müssten. Klingt natürlich erst einmal komisch, aber wenn man in allen Schulen dafür Therapeuten einstellt, dann kostet es erst einmal, aber viele Kinder und Jugendliche würden dadurch Unterstützung erfahren und Wege aufgezeigt bekommen, die ihnen sonst verwährt blieben. Dadurch kann man sich gesunde Erwachsene heran erziehen, die am Ende dann eher weniger Probleme haben. Wenn die Kinder damit aufwachsen, dann finden sie es auch später nicht komisch, mit einem Therapeuten zu reden. Ich glaube wirklich, dass das der Schlüssel zu einer gesünderen Gesellschaft sein könnte.

Vor 11 Tage
Abel Ferrara
Abel Ferrara

Wer Drogen konsumiert, sollte sich die selber kaufen Punkt! Warum sollte die Allgemeinheit die Sucht finanzieren? ... Einer der großen Falschheiten in unerer Gesellschaft und auch ein Grund warum sie nie funktionieren wird... Hauptsache wir ziehen den STeuerzahler noch mehr Geld aus den Taschen, um solche Leute zu retten.... Könnte ich kotzen

Vor 11 Tage
Hudrun Hilde
Hudrun Hilde

Aber was macht man wenn man die Vene gar nicht mehr treffen kann? Kann man sich Diamorphin auch in den Muskel spritzen? Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

Vor 11 Tage
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)

Kostet 700 Millionen EURO bis 1 Mrd. EURO, die ich nicht finanziere für die Heroinjunkies .

Vor 11 Tage
ewert59
ewert59

Sie klingen nicht wie ein Anhänger des Dalai Lama, sorry.

Vor 11 Tage
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)

Keine Macht den Drogen! Sie können Heroin auf Rezept kriegen unter Aufsicht, wenn sie es selbst bezahlen.

Vor 11 Tage
Antikommunist
Antikommunist

Wenn es etwas geben würde, das dafür sorgt daß diese Leute aus der Sucht bringt, dann wären alle Mittäter solcher Drückerstuben arbeitslos. Darum hat auch niemand Interesse etwas zu finden was die Synapsen dieser Süchtigen wieder neu startet, damit sie frei werden können. Nein, steuerfinanzierte "gemeinnützige" Vereine betätigen sich als legale Drogendealer, das ist lukrativer als nach einer Heilung der Sucht zu forschen.

Vor 11 Tage
L N.
L N.

Gute Idee, auf jedenfall besser als diese unsägliche restriktive Drogenpolitik. Die Frage ist nur: wer zahlt das? Ich nehme an, der Steuerzahler. Daran störe ich mich: den anderen ihre eigene Fehler - den übermäßigen Konsum - bezahlen. Eine liberale Drogenpolitik kann auch nur mit Eigenverantwortlichkeit einhergehen. Solange man in einem Sozialstaat nicht die vollen Konsequenzen tragen muss für sein Handeln, können auch nicht alle Freiheiten gewährt werden. Insofern halte ich eine (Drogen)Politik nach folgendem Gedanken für richtig: "Du kannst konsumieren was du willst und leben wie du willst, solange du auch selber dafür zahlst." Insofern, mein abschließendes Fazit zu den Konsumräumen: deutlich besseres Konzept, als Gestalten wie Mortler es derweil ausführen, aber dennoch nicht die ideale Drogenpolitik.

Vor 11 Tage
Dix Neuf
Dix Neuf

Was ist denn jz das primäre Ziel? Viele Sachen wurden einfach rausgeschnitten und garnicht erwähnt? Erinnert mich an die BILD.

Vor 11 Tage
Jay Bong
Jay Bong

06:30 geben Sie mir 10 mehr? - Logo, kein Thema :D

Vor 11 Tage
Elke Nitsch
Elke Nitsch

Ich bin entsetzt das es sowas auf Rezept gibt. Andererseits ist es gut wenn jeder so eine Möglichkeit bekommt und ins Leben zurück will. Aber niemand zwingt die Menschen dazu Drogen zu nehmen..... alles zweideutig zusehen finde ich. Aber trotzdem Hut ab davor...

Vor 12 Tage
ELMo _
ELMo _

moderator ist mir voll unsympatisch

Vor 12 Tage
Peter Strzewitzek
Peter Strzewitzek

Man bin ich froh das ich niemals irgendwelche drogen probiert habe

Vor 12 Tage
ewert59
ewert59

Hut ab! Kein Kaffee, kein Tee, kein Bier, kein Wein...!

Vor 11 Tage
Christoph
Christoph

4:25 danke, ich war am Frühstücken

Vor 12 Tage
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)

Oberstes Ziel kann nur der Entzug sein. Eine Heroin-Tages-Dosis kostet EUR 1000,- bis zu EUR 2000,-. Das können sich normalerweise nur Prominente, Pornostars wie Traci Lords und Topschauspieler und Musiker wie Whitney Houston leisten oder war es bei ihr Kokain ? Seroquel 100 kann den Entzug erleichtern und ist ein günstiges Medikament für 50 Cent pro Tablette. Ansonsten einfach mit starken Handschellen in der Ausnüchterung festbinden.

Vor 12 Tage
Comorack
Comorack

​+Buddhist (Anhänger des Dalai Lama) Leute notfalls mit Elektroschockstäben betäuben und wegsperren, weil sie Heroinabhängig sind... was für eine leckere Haltung. Ich frage mich nur, ob du sie auch vertreten würdest, wäre irgendwann eins deiner Familienmitglieder oder einer deiner Freunde betroffen. Für das Wohl und die Sicherheit ist gesorgt, wenn man mit den Menschen nicht so abartig umgeht, wie du es vorschlägst, sondern an einer echten Lösung arbeitet, wie beispielsweise mit diesem Programm. Ich möchte dich hier anhalten, die Drogenpolitik Portugals und deren Folgen zu recherchieren.

Vor 4 Tage
ewert59
ewert59

Quora? *brrrrr* By continuing, I agree that I am at least 13 years old and agree to Quora's Terms of Service and acknowledge Quora's Privacy Policy. Und dann kommen Anmeldeabfragen zu g+, fb oder Quoras eigenem Account - und dann geht es im Kreis herum von wegen Continue with ... irgendwo bei Google-cache Seiten davon vorhanden?

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

+Buddhist (Anhänger des Dalai Lama) " Heroinabhängige sind äußerst gefährlich ", sollten sie in einen Entzug kommen. Bei der regulären Abgabe wie hier sollte es nicht zu solchen Situationen kommen. Ansonsten sind Menschen unter Alkoholeinfluss weitaus gefährlicher, jedoch ist Gewalt unter Einfluss unserer Kulturdroge Bestandteil unserer Kultur, man lese die Polizeiberichte über manche Volksfeste, besser Droge-Alkohol-Partys.

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

+Buddhist (Anhänger des Dalai Lama) "getötet um ihre Sucht zu finanzieren" nennt sich Beschaffungskriminalität und lässt sich, genau, mit solchen Programmen gut vermeiden.

Vor 10 Tage
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)
Buddhist (Anhänger des Dalai Lama)

+ewert59 Heroinabhängige sind äußerst gefährlich und müssen daher weggesperrt werden. Notfalls mit Elektroschockstäben betäubt werden wie bei Rindern. Das Wohl der Allgemeinheit und deren Sicherheit sind wichtiger als der Rausch und das Wohlbefinden des einzelnen Heroinjunkies. Man fasst Illegales einfach nicht an. Auch nicht einen Joint. Nie.

Vor 10 Tage
S'tona Baphomet
S'tona Baphomet

wichtiges thema und sympathischer reporter :)

Vor 12 Tage
sniperkit8
sniperkit8

super weiter so also im ernst danke sucht ist heftig wer es nicht kennt...

Vor 12 Tage
Maxxxshop
Maxxxshop

Niemand hat sie gezwungen, sich das Zeug über Jahre in die Adern zu jagen. Aber wehe, man hat sein Leben lang (drogenfrei) hart gearbeitet und braucht irgendwann Massagen oder Akkupunktur! Dann geht die Bettelei bei der Krankenkasse los. Auch eine Solidargemeinschaft sollte Grenzen haben.

Vor 12 Tage
ewert59
ewert59

+Maxxxshop ".... dazu zähle ich auch Hochleistungs- und Kampfsportler, Raucher und selbstgewählt schwer Übergewichtige,.." Tja, aber das ist ja genau das Problem: Wo ziehe ich die Grenze? Welche Risiken sind selbstgewählt. Für Sozialgerichte ein gefundenes Fressen, außerdem müssten mehr Daten über die Krankenkassenmitglieder und deren Verhalten erfasst werden. "Bei den PKV sind die Beiträge doch auch differenziert." Klar, Alter ist dort ein Risiko-Merkmal.

Vor 10 Tage
Maxxxshop
Maxxxshop

​+ewert59 Doch. Genau (aber nicht nur) hier! Auch eine Anpassung der Beiträge wäre - wie bei vielen anderen Versicherungen auch - eine Lösung HIN zu mehr Gerechtigkeit. Ich habe kein Problem damit, der gestolperten Oma oder dem verunfallten Maurer das Gipsbein zu bezahlen. Wer sich aber regelmäßig und insbesondere freiwillig und/oder selbst gewählt in Gefahr bringt, ungesund lebt.... dazu zähle ich auch Hochleistungs- und Kampfsportler, Raucher und selbstgewählt schwer Übergewichtige, der sollte einfach höhere Beiträge zahlen, einen entsprechenden Eigenanteil tragen oder auf andere Weise einen Teil der empfangenen, suchtbezogenen Leistungen zurückzahlen. Im Gegenzug fände ich es auch okay, wenn ich beim ADAC mit meiner Pannenhäufigkeit mehr als vielleicht ein Q3-Besitzer zahlen müßte. Diese Menschen sind nicht irgendwann morgens aufgewacht und waren heroinsüchtig. Bei den oder vielen PKV sind die Beiträge doch auch differenziert. Das System der Gesetzlichen erzeugt und fördert doch Sorglosigkeit und ungesunde Lebensweise. Warum meine Lebensweise ändern, wenn ein Heer von stummen und rechtlosen Beitragszahlern für meine Verfehlungen aufkommt? Da lacht sich doch der Fette im Pflegebett und mit Pflegegrad über den gesunden Jogger kaputt.

Vor 10 Tage
ewert59
ewert59

"Auch eine Solidargemeinschaft sollte Grenzen haben." möglich, aber nicht hier. Zudem, wenn das Programm flächendeckend wäre, gingen auch Beschaffungskriminalität und die Mengen am Schwarzmarkt zurück. Aber so ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, anscheinend nicht gewollt. Mit der OK lebt es sich anscheindend besser.

Vor 12 Tage
Aki
Aki

Respekt an die Leute dort und ein Danke das es das giebt....

Vor 12 Tage
Livanjka21
Livanjka21

Dass Drogensüchtige ,,Patienten" genannt werden. Der Typ sagt, er sei in den Drogenkonsum gerutscht wegen des Selbstmords seines Vaters und der Misshandlung seines Stiefvaters. Es gibt Menschen die viel schlimmeres durchgemacht haben, die ihr Leben trotzdem im Griff haben. Den geht's einfach viel zu gut. ,,Nehmen wir Ihnen nicht die Drogenweg, sondern machen wir die erstmal lebensfähig." Einen Heroinsüchtigen? Scannt mal sein Gehirn. Der lebt auf dem Mars und die Erde hat keinen Platz für solche Idioten. ES GIBT MENSCHEN DIE RICHTIGE PATIENTEN SIND UND NICHTS DAFÜR KÖNNEN. Den Drohensüchtigen noch gratis Drogen zu geben. Deswegen steigen die Krankheitskosten immer mehr an, welche die anderen dann ausbügeln müssen. Bei Drogensüchtigen sollte es eine Nulltoleranzschwelle geben.

Vor 12 Tage
ewert59
ewert59

Ja, es sind Kranke und damit Patienten. Punkt.

Vor 12 Tage
Pinky and the Brain
Pinky and the Brain

Es müssen nicht die Leistungen für die Heroin-süchtigen, oder Spritties gekürzt werden, sondern für "normale" Patienten gesteigert werden und dementsprechend muss auf die Straße gegangen werden, um sich die Leistungen einzuklagen.

Vor 12 Tage
XD
XD

Irgendwie hab ich nach dem Konsum dieses Videos plötzlich Bock Heroin zu spritzen 🤔

Vor 12 Tage
Veganer Krieger69
Veganer Krieger69

GEIL! DROGEN!

Vor 12 Tage
Karim Xyz
Karim Xyz

06:14 das ist alles gepanzert ........... lol, und zwischen dem panzerglas das billige pressholz, da bringt das panzerglas auch nicht mehr viel

Vor 13 Tage
R X G E
R X G E

alter ich war am essen auf einmal erzählt die Olle was von eiter der die Hose runterläuft und maden in den wunden und all der scheiß... kam unerwartet lol

Vor 13 Tage
Comorack
Comorack

Wer hätte gedacht, dass es Menschen hilft, wenn man mit ihnen menschlich umgeht und über Lösungen nachdenkt, anstatt sie zu ächten und einzulochen.

Vor 13 Tage
ewert59
ewert59

+Comorack Danke für die ausführliche und begründete Antwort. nur eine kitzekleine Ergänzung: Und ja @Judge Monroe, Drogenbesitz für den Eigenbedarf ist ein opferloses Delikt, wird aber, §29, 3 BtmG, verfolgt. Auch gelebte Homosexualität (§175 StGB) war vor nicht allzu langer Zeit noch ein opferloses Delikt zum Schutz der „sittlichen Gesunderhaltung des Volkes“.

Vor 9 Tage
Comorack
Comorack

+Judge Monroe Jo, das war der "Prohibition ist dumm"-Teil. An sich gebe ich dir Recht, dass unter Strafandrohung einige vom Konsum absehen, allerdings sind Mord und Drogenkonsum grundverschiedene Tatbestände in dem Sinne, dass die Sucht eine behandelbare Krankheit ist. Portugal ist da ein Beispiel, dass Entkriminalisierung und Aufklärung die bessere Wahl ist, da dadurch der Zugang zu Süchtigen viel besser ist und die dann überhaupt erstmal in Therapie kommen. Nach einem anfänglichen Anstieg gibt es da jetzt etwa 70% weniger Drogenkonsumenten, viel weniger HIV- und Hepatitisinfektionen, viel weniger Beschaffungskriminalität durch Süchtige und die Polizei kann mehr Mittel einsetzen, um die großen Fische zu bekämpfen und mehr Drogen sicherzustellen. In den USA bewegt sich alles in die entgegengesetzte Richtung, seitdem der War on Drugs ausgerufen wurde.

Vor 9 Tage
Judge Monroe
Judge Monroe

+Comorack Es ging mir auch nicht um die Relation der Morde zur Höhe der Strafe. Sondern, dass es überhaupt auf Konsum Strafen gibt. Gäbe es auf Mord keine Strafen hätten wir wesentlich mehr davon. ;D

Vor 9 Tage
Comorack
Comorack

​+Judge Monroe In Ländern, wo auf Mord die Todesstrafe steht, wird nicht weniger gemordet, als dort, wo man nur Knast bekommt. Drakonische Strafen halten im Ernstfall niemanden auf, schon gar nicht bei Drogen, wo die Entscheidung zum Konsum oftmals nicht rational getroffen wird, sondern dem ganzen beispielsweise Depressionen oder Angststörungen zugrunde liegen. Und dass Prohibition die dümmste Strategie ist, hat die Geschichte oft genug gezeigt. Wenn man die verschiedenen Arten von Gefängnissen und Gefängnisstrafen vergleicht, die es so in der Welt gibt, zeigt sich außerdem, dass die Rückfälligkeitsraten mit zunehmender Härte der Systeme steigen - aber das ist eine andere Diskussion. Ob das Umfeld Opfer ist, hängt stark von der Droge ab. Alkohol ist in der Hinsicht das Schlimmste, LSD hingegen ist quasi völlig harmlos. Heroin ist auch recht weit hinten auf der Skala (iirc).

Vor 9 Tage
Judge Monroe
Judge Monroe

+ewert59 Das war ein Beispiel, das ist das Problem, dass auf Konsum kein Knast steht.^^ Bei Drogen gibt es keine Täter und Opfer? Täter sind die Dealer, man selbst ist Täter und Opfer und Familie + soziales Umfeld sind Opfer oder? Und natürlich werden Taten durch Strafen beseitigt. Das lernt man schon als Kind von den Eltern. ;D

Vor 9 Tage
Manfred Schmitz
Manfred Schmitz

Ein Witz, jetzt bekommen Junkies ihre Drogen frei Haus. Es ist jeder selbst Schuld, sollen die ihr Leben selbst an die Hand nehmen und die Kassen nicht belasten

Vor 13 Tage
Sauvage
Sauvage

Cool

Vor 13 Tage
James Town
James Town

Es sollte viel mehr Clean Rooms geben

Vor 13 Tage
Tommy Hardt
Tommy Hardt

alle thema verfehlt 6- ... unfassbar !!!

Vor 13 Tage
Max Mustermann
Max Mustermann

So ein Programm ist durchaus sinnvoll, trotzdem sollten aber die Süchtigen an ein Leben ohne Drogen herangeführt werden. Ein Leben lang kostenlosen "Spitzen-Stoff" zu bekommen ist meiner Meinung nach auch nicht gerade optimal, da kann man den Konsum von Heroin auch gleich legalisieren.

Vor 13 Tage
Judge Monroe
Judge Monroe

+ewert59 "aber die Süchtigen an ein Leben ohne Drogen herangeführt werden. " Warum? Weil es Unschuldige einen Haufen Geld kostet!

Vor 11 Tage
ewert59
ewert59

+Max Mustermann Danke für die Antwort!

Vor 12 Tage
Max Mustermann
Max Mustermann

Anfangs fand ich das Programm paradox, seltsam, kontraproduktiv -  doch ich habe mich näher damit beschäftigt. Viele Süchtige erhalten durch diese Therapie-Form mehr Struktur in ihrem Leben, sie müssen nicht mehr ständig Geld anschaffen, manche können sogar einer regulären Beschäftigung nachgehen. Und so einfach, wie ich anfangs dachte, ist es auch nicht in das Programm zu kommen. Manche brechen es auch ab oder beginnen erst gar nicht damit, weil sie nicht ständig pendeln wollen oder Termine zur Voruntersuchung nicht einhalten (oder aus anderen Gründen). Es wird jetzt kein "Paradies" oder "Schlaraffenland" für Süchtige geschaffen, schwere physische und/oder schwere psychische Probleme/Erkrankungen bleiben weiterhin bestehen. Das ist nun mal ein Programm für "Langzeit-Süchtige" mit schwersten psychischen und/oder physischen Problemen. Dieser Beitrag war einfach viel zu kurz, um die ganze Problematik zu beleuchten.

Vor 12 Tage
ewert59
ewert59

Den letzten Satz würde ich gleich übernehmen, natürlich unter starken Einschränkungen - aber ja! "Ein Leben lang kostenlosen "Spitzen-Stoff" zu bekommen nicht optimal" - aber, wie gerade auch die Schweiz zeigt, eine sehr erfolgreiche Variante , mit Opiatsucht umzugehen. "aber die Süchtigen an ein Leben ohne Drogen herangeführt werden. " Warum? Ich sehe das als eine von mehreren Therapieoptionen, nicht als ultima ratio. Und ja, die Versuche, das bei diesen Patienten umzusetzen, schlugen bereits mehrmals fehl - ein Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Programm.

Vor 13 Tage
Nils
Nils

portugal sag ich nur

Vor 13 Tage
Xx19BlaZe91xX OuuGii
Xx19BlaZe91xX OuuGii

alter, als ich das mit dem Eiter und den Maden gehört habe, war der finger schon dran zu skippen ....

Vor 13 Tage
Gert Hess
Gert Hess

Gute Sache, sollte uns allen die Augen öffnen

Vor 13 Tage
christian faust
christian faust

Frankfurter Modell ist in Frankfurt am Main total gescheitert da andere Drogen mehr favorisiert werden . Jeder kann ja einer geregelten Arbeit nachgehen und sich seine Drogen kaufen oder er hat Pech . Der Staat sollte nicht als Dealer und Produzent auftreten . Das beste wäre jeder dieser Befürworter sollte Mal ein paar Jahren Heroin nehmen um zu verstehen das nur totaler Entzug ist was einen erlöst . Leute die nie so tief drinn im Sumpf gesteckt haben verharmlosen die Folgen mit solchen Programmen . Man tut seiner Familie weh und allen Menschen die einen lieben und das nur für den nächsten High . Keiner sollte so etwas fördern . Gebt den Leuten lieber eine Perspektive und wer die helfende Hand weg schlägt muß eben sehen wie er klar . Der Steuerzahler der das bezahlt zwingt niemand zum Konsum von Heroin . Jeder ist seines Glückes eigener Schmied .

Vor 13 Tage
Test Tube
Test Tube

Und wenn einer tot im Klo liegen bleibt, weil er mal zu gutes Zeug erwischt hat, oder langsam an Streckmitteln zugrunde geht tut den Familien nicht weh? Ausserdem ist nicht jeder seines Glückes Schmied. Das sagen sich gerne Menschen denen es gut geht, um ihr Gewissen zu beruhigen.

Vor 13 Tage
ewert59
ewert59

Danke für den Einwurf. Haben Sie Belege dazu?

Vor 13 Tage
Mr GamerMoney
Mr GamerMoney

Füllt die spritze einfach mal ohne Handschuhe auf, die alte sieht ja selbst auch auf Drogen aus, & so dreckige Menschen kann man nicht auf die Strasse rum laufen lassen, hat Blut oder Heroin an den Fingern und dan wirst vielleicht noch angegriffen, Ekelhaft zum Kotzen

Vor 14 Tage
desty
desty

Heul doch

Vor 13 Tage
Don Padre
Don Padre

geben Sie mir Zehn mehr😂, ja das kann ich machen. Die frau ist ja geil, wo kann ich mich einschreiben😁 ??? Ist das ne Ärztin oder nur helferin, mit ner Erlaubnis für die Abgabe

Vor 14 Tage
Des0le1337
Des0le1337

der einzig sinnvolle umgang mit opiatsucht

Vor 14 Tage

Nächstes Video

Distance: nearest first | 1x892 Acacias 38 | Descriptive Essay - A Mountain Resort